Home arrow 2009 arrow 2. Mannschaft arrow Spielberichte arrow Monte Eagles Hirschau 2 - Piranhas 1b 7:7
Piranhas
Aktuelles
Die Mannschaft
Interaktiv
Informationen
Verein/Chronik
Erfolge
Alltime Scorer
Kontakt
Anfahrt
Archiv
2021
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2007/2008
2006/OLN
2006/LLM
2005
2004
2003
2002
RokSlideshow - http://www.tsv-piranhas.de

Monte Eagles Hirschau 2 - Piranhas 1b 7:7
Geschrieben von Sebastian Martin   
Monday, 1. June 2009
Die zweiten Mannschaften der Piranhas und der Monte Eagles Hirschau lieferten am heutigen Pfingstmontag ein richtig gutes Spiel ab und trennten sich 7:7 (2:2,2:3,3:2). Damit dürften die Pleysteiner von Platz 1 wohl nicht mehr zu verdrängen sein und bereits mit einem Sieg am kommenden Wochenende kann man dies auch in der Theorie bestätigen. Bilder online!
Die Piranhas gastierten bei den Monte Eagles Hirschau, die ja bekanntlich der härteste Konkurrent um Platz 1 sind bzw. waren, unter etwas schlechteren Voraussetzungen, denn man musste auf eine Menge Spieler verzichten. Neben den Leistungsträgern Sandro Schönberger und Sebastian Walbrunn mussten auch Daniel Sand, Benjamin Koppmann und Andreas Lumme passen. Gegen den Gastgeber hätte man sich durch den 11:8 Hinspielerfolg eine Zwei-Tore-Niederlage erlauben können, um alle Chancen auf dem begehrten Tabellenplatz zu wahren. Jedem Spieler war klar, was dies bedeuten würde, denn wie es sich auch für ein Derby gehört, war eine ganze Menge an Prestige dabei. Hirschau konnte soweit eigentlich alles aufbieten, was Rang und Namen hat und so entwickelte sich ein rasantes und gutes Inlinehockeyspiel.

Von Beginn an gehörte das Spiel den Gästen, ein ums andere Mal kam man gefährlich vor das Tor der Eagles. Aber wie es halt in jeder Sportart so ist, wenn man vorne die Dinger nicht macht wird das bestraft. So geschehen in der 7. Minute, als Schadt und Köbele die Piranhas auskonterten und letzterer erzielte das 1:0. Die Piranhas waren jedoch weiter am Drücker und rochen am Ausgleich. Der Ex-Piranhas Daniel Rass im Tor der Hausherren war heute sehr gut aufgelegt und vereitelte so gute Einschussmöglichkeiten. Ab der 12. Minute musste man einen 2:0 Rückstand hinterher rennen, als Hirschaus Punktbester Spieler Daniel Krieger erhöhte. Jeder der dachte, das Spiel würde nun so seinen Lauf nehmen, täuschte sich. Zwar kamen die Eagles immer wieder gefährlich vor das Tor vom ebenso stark haltenden Eugen Weidenbach, doch optisch waren die Kampffische ihren Gegnern überlegen. In der 16. Minute konnte dies dann endlich auch auf die Anzeigetafel gebracht werden, als Christoph Schönberger mit einem seiner unnachahmlichen Schlagschüsse in Überzahl zum 1:2 verkürzte. Eine Minute vor der ersten Pause legte der Motor der Pleysteiner, Marcel Waldowsky, den Ball auf für Sandro Kick und dieser zog mit seinem ersten Saisontreffer den Spielstand gleich zum 2:2. Auch dieser Treffer fiel in Überzahl.

Kurz nach Wiederbeginn konnte Daniel Krieger sein Team wieder jubeln lassen, als er Eugen Weidenbach zum 3:2 überwand. Im direkten Gegenzug nutzte Marcel Waldowsky einen Abspielfehler der Eaglesverteidigung und vollstreckte eiskalt zum 3:3. Nun wurde Hirschau stärker und beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe. In der 25. Minute war es Christoph Schönberger, der wieder einmal mit einem klasse Schlagschuss einlochte und erstmals in diesem Spiel seine Farben in Führung brachte. Die Freude währte leider nur kurz, denn in der 28. Minute fing man sich einen richtigen blöden Gegentreffer ein. Daniel Krieger packte einen Schlagschuss aus, dieser ging zwar am Tor vorbei, aber der Ball sprang zurück genau auf den Schläger von Eugen Weidenbach und legte sich so das Ei selbst ins Nest. Fortan nahm der Gastgeber das Spiel mehr in die Hand und damit begann eine schwächere Phase der Pleysteiner. Das Spiel nahm auch nun mehr Brisanz auf und immer wieder kassierte man dumme Strafen, und bis Drittelende musste man fast ausschließlich in Unterzahl agieren. Mit Glück und Geschick überstanden die Rot-Grünen zwei mal eine 2-4 Unterzahl. Hätte Hirschau hier das ein oder andere Mal getroffen, hätte das Spiel wohl eine andere Richtung genommen.  Doch so wie es den Piranhas im ersten Abschnitt ging, so ging es jetzt den Eagles. Wenn du vorne die Dinger nicht rein semmelst, bekommst du sie hinten rein. So in der 39. Minute, als Sandro Kick bei Hirschauer Überzahl einen unwiederstehlichen Sololauf hinlegte und das Spielgerät mit einem Handgelenkschuss herrlich in den Winkel versenkte. Mit einer 5:4 Führung ging es in die zweite und letzte Pause.

Im letzten Abschnitt schenkten sich beide Teams nichts mehr und es wurde immer mehr zum Kampf. Bereits nach 27 Sekunden glich Partick Schadt zum 5:5 aus. Aber es sollte noch schlimmer kommen. Kurz darauf, sprich in der 43. und 44. Minute trafen Schalamon und Krieger zum 7:5 und nun musste mit dem schlimmsten gerechnet werden. Nach einer nötigen Auszeit wachten die Piranhas wieder auf und fanden zu ihrem Spiel zurück. Mit viel Einsatz konnte der Spielstand gehalten werden, doch in der 53. Minute begann die letzte Aufholjagt. Sebastian Martin bediente Marcel Waldowsky, dieser wurde vor dem Tor abgedrängt und jeder dachte, die gute Chance sei dahin. Doch hier blitzte wieder sein ganzes Können auf und aus der Not heraus bugsierte er die Kugel durch seine eigenen Beine ins lange Eck. Das schmeckte den Adlern wohl gar nicht und innerhalb von 40 Sekunden bekamen diese zwei Gelbe Karten. Nun erreichte die Partie ihren hitzigsten Höhenpunkt, wenngleich das Spiel für ein Derby fair blieb. In der 56. Minute tankte sich Waldowsky schön durch, legte vor dem Tor mustergültig quer und Kapitän Sebastian Martin brauchte nur noch den Ball ins Tor bringen und sorgte so für den vielumjubelten 7:7 Ausgleich. In den letzten Minuten passierte nichts mehr Spielentscheidendes und die Punkteteilung blieb am Ende gerecht. Alle Spieler im Trikot der Kampffische lieferten eine saubere Leistung ab und jeder hat für jeden gekämpft. Wenn dies auch weiterhin so bleibt, werden die Piranhas allen Zuschauern noch viel Freude bereiten.

Die Piranhas wollten sich an dieser Stelle bei den zahlreichen Anhängern bedanken, die sich mit auf dem Weg nach Hirschau gemacht haben und jederzeit für eine phantastische Stimmung gesorgt haben.

Nun stehen den Piranhas alle Tore offen und bereits mit einem Sieg am Samstag gegen Würzburg würde man alles klar machen und sich den Platz an der Sonne sichern. Dann würde es in der ersten Playoffrunde gegen den vierten der Landesliga Mitte gehen.

Für die Piranhas spielten: Eugen Weidenbach und Markus Ziegler – Matthias Reber (0,0), Sandro Kick (2,0), Ralf Heldmann (0,0), Christoph Schönberger (2,0) – Thomas Völkl (0,0), Sebastian Martin (1,2), Marcel Waldowsky (2,3)
 
< Zurück   Weiter >
Termine

Saison 2024 - Regionalliga

Sa., 27
.04.24 - 16:30 Uhr
Donaustauf - Piranhas

So., 05
.05.24 - 17:30 Uhr
Deggendorf 2 - Piranhas

Sa., 11.05.24 - 18:00 Uhr
Piranhas - Ingolstadt

Sa., 25
.05.24 - 18:00 Uhr
Piranhas - Nürnberg

Sa., 01.06.24 - 18:00 Uhr
Piranhas - Donaustauf

Sa., 08
.06.24 - 16:30 Uhr
Ingolstadt - Piranhas

Sa., 15.06.24 - 18:00 Uhr
Piranhas - Deggendorf 2

Sa., 06.07.24 - 17:00 Uhr
Atting 2 - Piranhas

Sa., 13.07.24 - 18:00 Uhr
Piranhas - Atting 2

So., 28.07.24 - 18:00 Uhr
Nürnberg - Piranhas

Sponsoren

  werbung_weidenbach_web.jpg
Trikot Design Weidenbach

gmeiner_computersysteme.jpg
Gmeiner Computersysteme

Online
Aktuell 4 Gäste online
Besucher heute: 0
Besucher Monat: 0
Besucher gesamt: 19775
© Pleystein Piranhas 2006-2024