Home arrow 2004
Piranhas
Aktuelles
Die Mannschaft
Interaktiv
Informationen
Verein/Chronik
Erfolge
Alltime Scorer
Kontakt
Anfahrt
Archiv
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2007/2008
2006/OLN
2006/LLM
2005
2004
2003
2002
RokSlideshow - http://www.tsv-piranhas.de

2004
Archiv 2004
Geschrieben von Administrator   
Friday, 1. September 2006

10. August 2004
Meisterschaftsfeier als Abschluss einer erfolgreichen Saison 2004
Pleystein (hpl). Die eishockeylose Zeit neigt sich dem Ende entgegen und die Cracks der „Blue Devils“ Weiden haben im Eisstadion wieder das Sagen. Doch über die Sommermonate boten andere Kufenflitzer tollen Sport in den Weidener Eishallen. Souverän wurden die Hockeyspieler der Pleystein Piranhas Meister in der Skaterhockey Landesliga Mitte und erspielten sich somit den Aufstieg in die Oberliga Nord. Aus diesem Grund wurde den TSV-Hockeyspielern vergangenen Sonntag eine ganz besondere Ehre zuteil. Im Rahmen eines Empfangs im Pleysteiner Rathaus durch Bürgermeister Hans Walbrunn durften sich die Meisterspieler in das Goldene Buch der Stadt Pleystein eintragen. Walbrunn erinnerte in festlicher Atmosphäre an die Anfangsjahre der Piranhas und gratulierte zum großartigen Erfolg. Insbesondere die nahezu makellose Bilanz von 19:1 Punkten und 106:24 Toren sei beeindruckend, so Walbrunn.
An den Empfang im Rathaus schloss sich die Meisterfeier an, bei Vorstand Ronny Bäßler einige Ehrungen vornahm. Topscorer der Piranhas wurde Florian Zellner mit 29 Punkten (21 Tore, 8 Assists), beste Vorlagengeber waren Kapitän Dominik Held und Florian Wildenauer (jeweils 12 Assists), die meisten Spiele bestritt Oliver Fröhlich (10). Der fairste Spieler war Sven Siegl (0 Strafminuten in 8 Spielen), während Stephan Hagn am öftesten die Strafbank drückte (43 Minuten).
Nächste Saison starten die Piranhas nun in der Oberliga Nord, in der einige namhafte Gegner warten. So werden die Pleysteiner auf den EFV Kümmersbruck um Björn Michels, Christian Aukofer oder Alex Schrödinger (ehemals ERSC Amberg) oder die Höchstadt Alligators um den Ex-Weidener Lubos Thür treffen. Sicherlich eine große Herausforderung für das junge Team der Pleysteiner, doch mit ähnlichen Leistungen wie vergangene Saison dürfte die ein oder andere Überraschung im Bereich des Möglichen liegen.

Name

Ort

Position

Punkte

Tore

Assists

Spiele

Strafminuten


Weidenbach

Weiden

Torwart

0

0

0

9

0

Tischbierek

Vohenstrauß

Torwart

0

0

0

2

0

Basy

Pleystein

Verteidiger

6

3

3

8

2

Bock

Weiden

Verteidiger

15

7

8

9

6

Essler

Pleystein

Verteidiger

10

5

5

7

0

Fröhlich

Pleystein

Verteidiger

14

7

7

10

4

Meiler

Weiden

Verteidiger

22

11

11

8

10

Rewitzer

Pleystein

Verteidiger

1

1

0

4

0

Schopper

Pleystein

Verteidiger

3

1

2

2

4

Götz

Weiden

Stürmer

3

1

2

7

0

Hagn

Weiden

Stürmer

11

9

2

6

43

Held

Pleystein

Stürmer

17

5

12

9

34

Künzl

Pleystein

Stürmer

9

6

3

6

2

Müllhofer

Pleystein

Stürmer

2

2

0

1

0

Siegl

Pleystein

Stürmer

4

3

1

8

0

Walbrunn

Pleystein

Stürmer

18

13

5

9

4

Wildenauer

Pleystein

Stürmer

21

9

12

9

28

Zellner

Weiden

Stürmer

29

21

8

8

6


...Fazit der Saison 2004 ;-)
Piranhas steigen in die Oberliga auf
Erfolgsgeschichte der Pleysteiner Hockeyspieler findet ihren vorläufigen Höhepunkt

Pleystein. „Wir können das alles erst in ein paar Tagen begreifen, was wir erreicht und uns in den letzten Jahren aufgebaut haben“, so beschreibt Dominik Held, Kapitän der Meistermannschaft, die Gefühle des Teams nach Abpfiff des Punktspiels in Dingolfing. Wenige Minuten zuvor hatten die Hockeyspieler des TSV den schärfsten Verfolger Atting mit 6:2 in die Schranken verwiesen und waren jubelnd auf das Spielfeld gestürmt, um ihren ersten Meistertitel im Spielbetrieb des Bayerischen Rollsport – und Inline-Verbandes zu feiern, den sie im dritten Jahr ihrer Ligenzugehörigkeit endlich erreicht haben. Nach den Fußballern in der Kreisklasse Ost bereits die zweite Meisterschaft für das kleine Rosenquarzstädtchen in diesem Jahr.

Doch an eine Meisterschaft in einer organisierten Liga wagte vor zehn Jahren noch keiner auch nur im Entferntesten zu denken. 1995 schlossen sich einige Jugendliche zusammen, um ihren großen Idolen vom Eishockey nachzueifern. Tagtäglich traf man sich am Schulhof der Volksschule, um mit großem Eifer zu trainieren. Bereits im darauffolgenden Jahr konnten die Hockeyspieler einige Erfolge bei diversen Turnieren in der Oberpfalz erringen. Doch im Laufe der Zeit entstand der Wunsch, sich in einer Liga mit anderen Teams zu messen. Zug um Zug verwirklichten sich die Jugendlichen diesen Wunsch. Durch die Aufnahme in den TSV Pleystein als freie Gruppe „Skaterhockey“ konnte dieser erfüllt werden und so starteten die Hockeybegeisterten im April 2002 in ihre erste Saison in der Landesliga Mitte, die gleich mit einem stolzen zweiten Platz beendet wurde. Es ist wohl dem unermüdlichen Einsatz der Führungscrew um Vorstand Ronny Bäßler, Kassier Wolfgang Rewitzer, Schriftführer Oliver Fröhlich und Teammanager Dominik Held zu verdanken, dass die „Piranhas“ in aller Munde sind und so namhafte Spieler wie Benedikt Schopper, Stephan Hagn, Florian Zellner oder Christian Meiler vom Weidener Eishockey-Zweitligisten „Blue Devils“ bei den Piranhas auf Torejagd gehen. Zusammen mit diesen erfahrenen Cracks bilden die Pleysteiner Spieler eine homogene Truppe. Vergangenen Samstag fand nun die beispiellose Erfolgsgeschichte in der Dingolfinger Eishalle mit dem Aufstieg in die Oberliga Nord ihren vorläufigen Höhepunkt. Zu diesem Anlass veranstalten die Piranhas am Sonntag, den 08.08.2004 eine Meisterfeier, zu der die Fans und die Bevölkerung recht herzlich eingeladen sind. Los geht’s um 18 Uhr mit dem Empfang durch den ersten Bürgermeister Hans Walbrunn, ab 19.00 steigt dann die Fete beim „Zoigl Voit“. Weitere Informationen unter www.pleystein-piranhas.de.

Die Pleystein Piranhas:
Tor: Eugen Weidenbach (Weiden), André Tischbierek (Vohenstrauß)
Abwehr: Thomas Basy, Oliver Fröhlich, Wolfgang Rewitzer, Dominik Essler (alle Pleystein), Christian Meiler, Stefan Bock (beide Weiden)
Sturm: Sebastian Walbrunn, Dominik Held, Florian Wildenauer, Philipp Künzl, Sven Siegl, Susheel Müllhofer, Michael Kick (alle Pleystein), Stephan Hagn, Florian Zellner, Jörg Götz (alle Weiden)

Meister der Landesliga Mitte 2004


Sa, 24.07.2004
Piranhas beenden Saison der Superlativen mit Sieg / Mit 6 Feldspielern 11:4 – Sieg in Kümmersbruck
Die Pleystein Piranhas haben auf eine Saison voller Superlativen noch einen drauf gesetzt. Beim EFV Kümmersbruck II gewann der Meister der Landesliga Mitte mit 11:4 (0:1;8:0;3:3) und beendet die Saison ohne Niederlage. Dieser Sieg ist umso höher einzuschätzen, weil die Pleysteiner ohne jegliche Erwartungen und nur mit sechs Feldspielern nach Amberg gereist waren und Kümmersbruck, der Meister des letzten Jahres, komplett antreten konnte. Überragend agierten wieder einmal die seit Wochen in bestechender Form spielenden Christian Meiler und Goalie Eugen Weidenbach.
Das Spiel begann ruhig, beide Teams wollten sich angesichts der bereits entschiedenen Tabellensituation nicht weh tun. Pleystein, lediglich mit sechs Feldspielern angetreten, hielt überraschend gut mit und so boten sich auf beiden Seiten einige hochkarätige Einschusschancen, die aber die beiden Schlussleute Weber (Kümmersbruck) und Weidenbach (Pleystein) sicher entschärften. In der 12. Minute aber war Weidenbach machtlos, als der 14jährige Topscorer der Liga, Daniel Krieger, zum 1:0 für den EFV einlochte. Zu diesem Zeitpunkt wusste noch keiner, dass dieser Treffer für lange Zeit der letzte für die Amberger Vorstädter bleiben sollte. Was den Piranhas im ersten Drittel noch nicht gelingen sollte, lief dann im zweiten Spielabschnitt wie am Schnürchen: Das Toreschießen. Fast im 2-Minuten-Takt zogen die Piranhas durch die Tore von Meiler (3), Essler, Walbrunn (je 2) und Bock - mit dem 100. Saisontor der Piranhas - auf 8:1 davon. Die Chancen, die sich Kümmersbruck boten, waren sichere Beute des seit Wochen überragend spielenden Weidenbach, der wie Christian Meiler einen Eckpfeiler der Meistermannschaft in dieser Saison bildete. Und es kam noch schlimmer für den EFV: bis auf 11:1 (Essler; 42. und Walbrunn; 44.,45.) erhöhten die befreit aufspielenden Piranhas unter den ungläubigen Blicken der Zuschauer, ehe man sich in den letzten Minuten eine kollektive Auszeit nahm, die Kümmersbruck zu den Anschlusstreffern nutze: Reichenberger (53.), Krieger (57.) und Meyers (60) trafen. Somit beenden die Piranhas ihre Saison ohne Niederlage mit 19:1 Punkten und 106:21 Toren.

Für die Piranhas spielten:
Tor: Weidenbach (60 Min.)
Abwehr: Meiler (3 Tore; 3 Assists), Bock (1;1), Fröhlich (0;2)
Sturm: Walbrunn (4;1), Held (0;1), Essler (3;0)

Für Kümmersbruck spielten:
Tor: Weber, Bauerschmidt (ab Mitte des 2. Drittels)
Feldspieler: Kohl (0;0), Dudek (0;0), Mattern (0;0), Müller P. (0;0), Müller W. (0;0), Myers (1;0), Bunk (0;0), Reichenberger (1;0), Hartl (0;0), Trometer (0;2), Krieger (2;0), Schuller (0;0), Koller (0;0)

Torfolge:
1:0 Krieger (Trometer) 11:41
1:1 Essler (Meiler) 20:42
1:2 Walbrunn 23:01
1:3 Meiler 25:26
1:4 Walbrunn (Meiler) 30:19
1:5 Bock 32:31
1:6 Meiler (Walbrunn) 35:12
1:7 Essler (Fröhlich) 35:58
1:8 Meiler (Held) 36:48
1:9 Essler (Bock) 41:40
1:10 Walbrunn (Fröhlich) 43:28
1:11 Walbrunn (Meiler) 44:22
2:11 Reichenberger (Trometer) 52:42
3:11 Krieger 56:34
4:11 Myers 59:14

Die Strafen:
24:25 Reichenberger 2 Minuten Beinstellen

Special Situations:
Powerplay: Kümmersbruck 0/0, Pleystein 1/1 (100%)
Unterzahl: Kümmersbruck 0/1 (0%) Pleystein 0/0


Vorbericht für Samstag, den 24.07.2004
Pleystein (hpl). Die Meisterschaft in der Skaterhockey Landesliga Mitte ist entschieden. Vergangenen Samstag konnten sich die Pleysteiner Piranhas beim schärfsten Verfolger IHC Atting 2 mit 6:2 durchsetzen und sich somit die letzten nötigen Punkte zum Meistertitel holen. Unbeschreibliche Jubelszenen spielten sich nach dem Schlusspfiff auf dem Spielfeld ab, denn im dritten Jahr der Ligenzugehörigkeit steigen die TSV – Hockeyspieler nun in die Oberliga Nord auf.
Doch bevor es für die Piranhas in die verdiente Pause geht, steht noch das letzte Punktspiel an. Diesen Samstag gastieren die Spieler um Kapitän Dominik Held in der Amberger Eishalle, wenn der EFV Kümmersbruck 2 die Piranhas empfängt. Obwohl der Ausgang des Spiels irrelevant ist, wollen sich die Hockeyspieler aus dem Rosenquarzstädtchen nicht lumpen lassen. Mit einem Sieg könnte man die makellose Bilanz von bisher acht Siegen und einem Unentschieden bewahren und als einzige ungeschlagene Mannschaft die Saison beenden. Zudem entscheidet sich in diesem Spiel der Kampf um die Topscorerkrone der Landesliga Mitte. Pleysteins Florian Zellner liegt derzeit mit 29 Punkten vor dem Kümmersbrucker Daniel Krieger (27).
Für den EFV gilt es, die Saison versöhnlich zu Ende zu bringen. Für den Meister der vergangenen Saison lief es heuer alles andere als rosig. Aktuell belegen die Amberger Vorstädter nur einen Platz im Mittelfeld. Die Piranhas hoffen in ihrem letzten Spiel wieder auf die Unterstützung durch ihre tollen Fans, die schon zahlreich nach Atting gereist waren. Los geht’s um 15 Uhr. Weitere Informationen wie immer unter www.pleystein-piranhas.de.

Für die Piranhas spielen:
Tor: Weidenbach
Abwehr: Basy, Fröhlich, Meiler, Bock, Essler
Sturm: Walbrunn, Held, Wildenauer, Zellner, Götz, Hagn (?), Künzl (?)


19.07.2004 Nach 6:2 – Sieg über Atting Meister der Landesliga Mitte!
Ausgelassener Jubel nach Schlusssirene

Die Piranhas sind Meister der Skaterhockey Landesliga Mitte! Die letzten nötigen Punkte zum Titel holten sich die Pleysteiner Hockeyspieler im Spitzenspiel beim IHC Atting 2, der mit 6:2 (3:2; 2:0; 1:0) besiegt wurde. Im dritten Jahr ihrer Ligenzugehörigkeit können die Piranhas nun endlich den ersten Meistertitel und damit den Aufstieg in die Oberliga Nord feiern. Aus einer erneut sehr homogen auftretenden Mannschaft stach diesmal vor allem Christian Meiler heraus, der mit seinen drei Treffern den Weg zum Titel ebnete. Die letzten Minuten des Spiels gingen im Jubel der mitgereisten Fans und der Spieler unter.
Eine grandiose Saison liegt hinter den Pleysteiner Hockeycracks, die Krönung spielte sich jedoch vergangenen Samstag in der Dingolfinger Eishalle ab. Doch bis gefeiert werden konnte, lagen 60 anstrengende Minuten hinter den Piranhas. Zunächst sah es nicht nach einem Triumph der TSV-Hockeyspieler aus, denn durch zwei individuelle Fehler geriet man früh in Rückstand (Metzger, 3. und Petzl, 5.), doch die Piranhas fanden schnell wieder zu ihrem Spiel: nach gewonnenem Bully von Held versenkte Meiler den Ball zum Anschlusstreffer in den Attinger Maschen (8.). Und der Doppelschlag war perfekt, als Zellner nach klasse Zuspiel von Wildenauer zum Ausgleich einlochte (9.). Nach dem Tor schwächte sich der IHC selbst, denn wegen Meckerns wurde Petzl vorzeitig zum Duschen geschickt. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Teams, die besseren Chancen hatte aber Pleystein. Meiler konnte eine davon zur ersten Führung der Piranhas nutzen (15.). Ab dem Mitteldrittel wurde die Partie offener, auf beiden Seiten retteten die beiden Schlussleute Beck (Atting) und Weidenbach (Pleystein) mehrfach bravourös. Die entscheidende Wende nahm das Spiel dann in der 26. Minute, als der Attinger Zwickl wegen eines Faustschlages zum Duschen geschickt wurde und Verteidiger Volkmer zusätzlich für 10 Minuten auf die Bank musste. Von nun an hatten die Niederbayern nicht mehr die Kraft, dem Ansturm der Piranhas etwas entgegenzusetzen. Der bärenstarke Meiler (33.) und Sebastian Walbrunn (38.) schossen Pleystein mit 5:2 in Führung, ehe man den letzten Abschnitt mit Geschick über die Runden brachte. Wildenauer setzte in der 45. Minute den 6:2-Schlusspunkt. Die letzten Spielminuten gingen unter den Gesängen der mitgereisten Fans unter und nach der Schlusssirene spielten sich unglaubliche Jubelszenen auf dem Spielfeld ab. Kapitän Dominik Held fasste die Jubelstimmung zusammen: „Wir können das alles erst in ein paar Tagen richtig fassen, was wir in dieser Saison endlich geschafft und uns in den Jahren zuvor aufgebaut haben.“

Für die Piranhas spielten:
Tor: Weidenbach (60 Min.)
Abwehr: Basy (0 Tore; 0 Assists), Fröhlich (0;0), Meiler (3;0), Bock (0;2)
Sturm: Held (0;1), Walbrunn (1;0), Künzl (0;0), Wildenauer (1;1), Zellner (1;0)

Für Atting spielten:
Tor: Beck (60 Min.)
Feldspieler: Volkmer (0;0), Gigler (0;0), Knott (0;0), Sturm (0;0), Metzger (1;0), Petzl (1;0), Amann (0;0), Zwickl (0;1), Maier (0;0), Ostermaier (0;0), Pflügl (0;0)

Torfolge:
1:0 Metzger 02:56
2:0 Petzl (Zwickl) 04:40
2:1 Meiler (Held) 07:45
2:2 Zellner (Wildenauer) 08:50
2:3 Meiler 14:31
2:4 Meiler (Bock) 32:18
2:5 Walbrunn (Bock) 37:35
2:6 Wildenauer 44:40

Die Strafen:
08:50 Wildenauer 10 Minuten Disziplinarstrafe (gelb)
08:50 Petzl 10 Minuten Disziplinarstrafe + 10 Minuten Disziplinarstrafe (gelb-rot)
09:56 Basy 2 Minuten Hakeln
19:47 Volkmer 2 Minuten Übertriebene Härte
22:35 Bock 2 Minuten Übertriebene Härte
25:05 Zwickl Matchstrafe (rot)
25:05 Held 10 Minuten Disziplinarstrafe (gelb)
25:05 Volkmer 10 Minuten Disziplinarstrafe (gelb)

Special Situations:
Powerplay: Pleystein 0/1 (0%), Atting 0/2 (0%)
Unterzahl: Pleystein 2/2 (100%), Atting 1/1 (100%)

Plus / Minus:
Basy +0 –1
Fröhlich +1 –1
Meiler +5 –1
Bock +6 –1
Walbrunn +3 –0
Held +2 –0
Künzl +1 –1
Wildenauer +2 –1
Zellner +4 –2



16.07.2004 Fällt in Dingolfing die Entscheidung? | Den Piranhas reicht beim IHC Atting ein Punkt zur Meisterschaft

(of). Fällt diesen Samstag die Entscheidung in der Landesliga Mitte? Mit drei Punkten Vorsprung im Gepäck reisen die Pleysteiner Hockeyspieler nach Dingolfing, wo der IHC Atting 2 wiederum auf seine letzte Chance im Kampf um die Meisterschaft wartet. Sollte den Piranhas mindestens ein Punktgewinn gelingen, ist ihnen der Titel und der Aufstieg in die Oberliga Nord nicht mehr zu nehmen. Das letzte Punktspiel in Kümmersbruck hätte dann nur noch statistischen Wert.
Das ewig junge Duell zwischen Atting und Pleystein geht in die sechste Runde. Als einzige Mannschaft stehen die Niederbayern den Nordoberpfälzern seit deren Einstieg in die Liga 2002 als Gegner gegenüber. Die Matches zwischen beiden Teams waren stets von Spannung und tollen Spielszenen geprägt und es ist nicht verwunderlich, dass beide Mannschaften nun um den Titel des Meisters kämpfen. Die Statistik spricht bei zwei Siegen (4:2, 6:5), zwei Unentschieden (3:3, 7:7) und einer Niederlage (5:6) für die Piranhas, doch einen Sieger im Vorfeld der Partie auszumachen scheint schwer. Nach Pleystein (15 Gegentore) verfügt der IHC über die zweitbeste Hintermannschaft (25 Gegentore). Der starke Rückhalt der Attinger ist Goalie Michael Beck und auch die erste Sturmreihe mit Mario Gigler (21 Punkte) und Andreas Zwickl (9) sorgt regelmäßig für Unruhe. Dagegen glänzen die Pleysteiner durch ihre mannschaftliche Ausgeglichenheit. Neben dem aktuellen Topscorer der Liga Florian Zellner (28 Punkte) stehen vier weitere Akteure der Piranhas in den Top Ten der Scorerliste (Wildenauer, Meiler, Held und Walbrunn). Zusätzlich haben sich die Piranhas beim 31:1 – Sieg über Bernhardswald 2 vor Wochenfrist richtig warm geschossen und reisen mit breiter Brust nach Dingolfing. Gespielt wird in der Dingolfinger Eishalle, das Eröffnungsbully findet um 15 Uhr statt. Vielleicht findet ja der ein oder andere Fan den Weg nach Niederbayern, um die Piranhas zu unterstützen.

Für die Piranhas spielen:

Tor: Weidenbach, Tischbierek
Abwehr: Basy, Fröhlich, Essler, Bock, Meiler
Sturm: Walbrunn, Held, Zellner, Hagn, Wildenauer, Künzl, Götz



14.07.2004 Piranhas mit Kantersieg | Rekordverdächtiger 31:1-Sieg gegen Tabellenletzten Bernhardswald

(of). Die Pleystein Piranhas sind für die bevorstehenden entscheidenden Spiele um die Meisterschaft in der Landesliga Mitte gerüstet. Gegen den hoffnungslos überforderten TSV Bernhardswald 2 feierten die Pleysteiner ein wahres Schützenfest und gewannen auch in der Höhe verdient mit 31:1 (10:0, 12:0, 9:1). Den Gästen muss man zu Gute halten, dass sie stark ersatzgeschwächt angereist waren und deshalb dem Pleysteiner Angriffswirbel nichts entgegenzusetzen hatten. Doch der Sieg war teuer erkauft, denn mit Sven Siegl und Thomas Basy verletzten sich zwei Piranhas.
Das Spiel ist schnell erzählt: Von Beginn an entwickelte sich eine äußerst einseitige Partie auf der Freieisfläche in Weiden. Etwa 70 Zuschauer sahen Angriff um Angriff auf den bemitleidenswerten Gäste – Keeper Gregor Eberwein rollen. Fast im Zweiminutentakt fielen die Tore für die Piranhas durch Zellner (7), Walbrunn (5), Wildenauer, Bock (je 4), Held (3), Künzl, Fröhlich (je 2), Siegl, Essler, Basy und Meiler (je 1). Eine einzige Konzentrationsschwäche in der Piranhas – Defensive nutzte der TSVB, um Piranhas – Goalie Eugen Weidenbach den Shut – Out zu rauben. Getrübt wurde das Torefestival durch die Verletzung von Thomas Basy und Sven Siegl, die beide das Feld verletzungsbedingt vorzeitig räumen mussten. Während Basy zum Saisonfinale wieder dabei sein wird, dürfte die Saison für Siegl beendet sein. Er bekam einen abprallenden Ball direkt ins Gesicht. Nun geht es nächste Woche nach Dingolfing, wenn der IHC Atting die Piranhas zum absoluten Spitzenspiel der Landesliga Mitte empfängt. Sollte den Pleysteinern hier mindestens ein Punktgewinn gelingen, ist ihnen der Meistertitel nicht mehr zu nehmen.

Für die Piranhas spielten:
Tor: Weidenbach
Abwehr: Basy (1 Tor;0 Assists) , Fröhlich (2;2), Essler (1:2), Bock (4;3), Meiler (1;2)
Sturm: Walbrunn (5;2), Held (3;5), Zellner (7;4), Siegl (1;0), Wildenauer (4;4), Künzl (2;2)

Für Bernhardswald spielten:
Tor: Eberwein
Feldspieler: Huber (0 Tore;0 Assists), Eigenstetter (0;0), Riedl (1;0), Stadler (0;1), Wesserle (0;0), Beinhölzl (0;0), Dr. Riedl (0;0)

Die Torfolge:
1:0 Essler (Bock) 02:07
2 :0 Wildenauer 03:43
3:0 Siegl (Zellner) 04:45
4:0 Walbrunn (Held) 08:02
5:0 Wildenauer (Bock) 09:34
6:0 Basy (Zellner) 10:05
7:0 Walbrunn (Fröhlich) 12:39
8:0 Künzl (Wildenauer) 17:13
9:0 Zellner (Meiler) 17:45
10:0 Zellner 19:49
11:0 Walbrunn (Fröhlich) 20:31
12:0 Bock (Wildenauer) 22:35
13:0 Künzl (Wildenauer) 23:37
14:0 Wildenauer (Künzl) 30:06
15:0 Meiler (Bock) 30:51
16:0 Bock (Künzl) 31:30
17:0 Zellner (Essler) 32:50
18:0 Walbrunn (Held) 35:27
19:0 Walbrunn (Held) 36:42
20:0 Fröhlich (Wildenauer) 38:18
21:0 Wildenauer 38:54
22:0 Zellner (Essler) 39:55
23:0 Zellner (Held) 41:11
24:0 Zellner 46:23
25:0 Bock (Walbrunn) 48:52
25:1 Riedl (Stadler) 49:33
26:1 Zellner 51:40
27:1 Bock (Zellner) 54:24 in UZ
28:1 Held 43:57 in UZ
29:1 Held (Walbrunn) 55:59
30:1 Fröhlich (Held) 58:45
31:1 Held (Zellner) 58:53

Die Strafen:
53:19 Meiler 2 Minuten „sonstige Strafen“



Plus – Minus:
Held: +11 –1
Walbrunn: +10 –1
Basy: +5 –0
Fröhlich: +15 –0
Meiler: +12 –1
Bock: +16 –1
Essler: +11
Wildenauer: +12
Künzl: +12
Siegl: +4
Zellner: +14

09.07.2004 Sieg ist Pflicht | Piranhas treffen auf Schlusslicht TSV Bernhardswald 2

(of). Die Pleystein Piranhas sind ihrem erklärten Saisonziel sehr nahe: Drei Spieltage vor Schluss liegen die Hockeyspieler mit drei Punkten Vorsprung vor dem Verfolger IHC Atting auf dem ersten Platz der Skaterhockey Landesliga Mitte. Bevor es zum Spitzenspiel gegen die Niederbayern kommt, treffen die Pleysteiner diesen Sonntag ab 16 Uhr auf den TSV Bernhardswald 2. Ein Sieg gegen den Tabellenletzten ist dabei Pflicht.  
Nach dem 6:2 – Erfolg gegen Verfolger Deggendorf hat sich das Hockeyteam aus dem Rosenquarzstädtchen eine optimale Ausgangslage für das Saisonfinale in Atting und Kümmersbruck geschaffen. Aus den verbleibenden drei Spielen müssen noch mindestens drei Punkte her, um die Meisterschafft zu sichern. Zwei dieser Punkte sind gegen den TSV Bernhardswald 2 diesen Sonntag fest eingeplant. Mit 0:14 Punkten und 14:76 Toren liegt der TSVB an letzter Stelle der Landesliga. Gerade auswärts setzte es für die Mannen um Kapitän Stefan Huber bisher deftige Niederlagen (2:18 in Kümmersbruck, 1:9 in Atting und 3:10 in Hirschau), doch die höchste Saisonniederlage brachten die Piranhas den Bernhardswaldern bei: Das Hinspiel in der Vorwaldarena Bernhardswald endete 18:0 für Pleystein. Damals trafen Zellner (5), Hagn (4), Bock, Siegl, Müllhofer (je 2), sowie Wildenauer, Fröhlich und Meiler (je 1). Die Voraussetzungen sind also klar, doch obwohl die Piranhas wieder in Bestbesetzung antreten werden, ist gerade in solchen Spielen Vorsicht geboten. Das Match auf der Freieisfläche Weiden wird um 16 Uhr angepfiffen.

Für die Piranhas spielen:

Tor: Weidenbach
Abwehr: Basy, Fröhlich, Essler, Bock, Meiler, Rewitzer
Sturm: Walbrunn, Held, Hagn, Zellner, Wildenauer, Künzl, Siegl, Götz

06.07.2004 Piranhas meisterlich | Nach 6:2 gegen Verfolger Deggendorf Pflanz II auf Meisterkurs

(of). Aus dem Dreikampf um die Meisterschaft in der Skaterhockey Landesliga Mitte entwickelt sich seit Sonntag ein Zweikampf. Mit 6:2 (1:1, 2:1, 3:0) konnten die Piranhas den Verfolger aus Deggendorf in die Schranken weisen. Für das Pleysteiner Team, aus dem Christian Meiler mit vier Punkten herausragte, trafen Künzl, Held sowie je zweimal Zellner und Meiler. Nun gehen die Piranhas mit drei Punkten Vorsprung in die letzten Partien.

Von Beginn an entwickelte sich auf der Freieisfläche des Weidener Eisstadions vor knapp 100 Zuschauern eine rassige Partie zwischen zwei guten Teams. Pleystein wirkte optisch überlegen, während Deggendorf bei schnellen Gegenangriffen stets brandgefährlich war.Die ersten 10 Minuten verliefen torlos ehe Künzl im Fallen zum 1:0 einlochen konnte (11.). Nun begannen die Niederbayern mehr zu investieren und kamen in der 18. Minute nach einem individuellen Fehler in der Piranhas – Defensive zum Ausgleich (Obermeier, Powerplay). Nachdem die Pflanz zu Beginn des Mittelabschnittes erneut im Powerplay zuschlug (21.), wurde die Partie offener. Pleystein fand wieder besser ins Spiel und konnte das Blatt durch Held nach schöner Einzelleistung (27.) und Zellner (31.) wenden. Beide Teams spielten nun mit offenen Visieren, eine Entscheidung fiel im zweiten Drittel aber noch nicht. Erst im letzten Spielabschnitt, den die Piranhas klar dominierten, bogen die Pleysteiner dann entgültig auf die Siegerstraße ein: Meiler (44.), Zellner (50.) und erneut der starke Meiler (56.) sorgten für den verdienten 6:2 – Sieg für Pleystein, während Deggendorf nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Die wenigen Konterchancen entschärfte Piranhas – Goalie Eugen Weidenbach mit Bravour, sein Gegenüber Manuel Früchtl verhinderte Schlimmeres für sein Team. Nun gehen die Piranhas mit drei Punkten Vorsprung in die letzten Partien. Kommenden Sonntag empfangen die Pleysteiner den TSV Bernhardswald II, ehe es zum Spitzenspiel nach Atting und zum Saisonfinale nach Kümmersbruck geht.

Für die Piranhas spielten:
Tor:
Weidenbach (60 Min.)
Abwehr: Basy (0 Tore;0 Assists), Fröhlich (0;1), Bock (0;0), Hagn (0;0), Meiler (2;2), Rewitzer (0;0)
Sturm: Held (1;1), Walbrunn (0;0), Künzl (1;0), Wildenauer (0;1), Zellner (2;0), Siegl (0;0), Götz (0;0)

Für Deggendorf spielten:
Tor: Früchtl (60 Min.)
Feldspieler: folgen...

Torfolge:
1:0 Künzl
1:1 Obermeier N.
1:2 Meyritz
2:2 Held (Fröhlich)
3:2 Zellner (Meiler)
4:2 Meiler (Held)
5:2 Zellner (Meiler)
6:2 Meiler (Wildenauer)

genaue Zeiten und Strafzeiten folgen, wenn auf briv-inlinehockey.de online...

+ / -:
Basy: +1 –2
Fröhlich: +1 –1
Held: +2 –1
Walbrunn: +2 –0
Bock: +3 –0
Hagn: +1 –0
Künzl: +2 –0
Wildenauer: +2 –0
Rewitzer: +2 –1
Meiler: +4 –0
Siegl: +2 –0
Zellner: +2 –1
Götz: +0 –0

03.07.2004 Piranhas greifen wieder an | Am Sonntag zu Gast in Hirschau

(of). Die Skaterhockey Landesliga Mitte geht in ihre spannendste Phase. Nur noch vier Spieltage stehen auf dem Terminplan, dann steht der Meister und Aufsteiger in die Oberliga Nord fest. Die Piranhas haben zwar die besten Karten, aber auch noch ein hartes Programm zu absolvieren: Deggendorf und Bernhardswald zu Hause und zum Finale in Atting und Kümmersbruck zu Gast. Den Auftakt machen die Deggendorf Pflanz II, die diesen Sonntag ab 16 Uhr auf der Freieisfläche in Weiden gastieren.

Bisher lief die Saison für die Pleysteiner Hockeyspieler nahezu optimal: Fünf Siege und ein Unentschieden konnten eingefahren werden und mit 52 geschossenen Toren (bester Sturm der Liga) und nur 12 Gegentoren (beste Verteidigung der Liga) stehen die Piranhas zurecht auf Platz 1. Doch nun gilt es, die Verfolger auf Distanz zu halten. Einer davon, die Deggendorf Pflanz II, gastiert am Sonntag ab 16 Uhr in Weiden. Bereits das Hinspiel, das die Piranhas mit 7:4 gewinnen konnten, war von großer Spannung geprägt. Damals konnten die TSVler dank der tollen Torwartleistung von Eugen Weidenbach und dem glänzend aufgelegten Florian Zellner siegen. Obwohl das Team am Sonntag wohl komplett auflaufen wird, ist Vorsicht geboten, denn die Niederbayern haben einige gute Scorer in ihren Reihen, so zum Beispiel Kapitän Andreas Tremmel (9 Tore, 6 Assists). Für reichlich Spannung ist also gesorgt, denn die Pflanz wollen ihrerseits den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Los geht's um 16 Uhr. Da der Eintritt wie immer frei ist, hoffen die Piranhas wieder auf zahlreiche Unterstützung durch die Fans!

Für die Piranhas spielen:
Tor: Weidenbach, Tischbierek (?)
Abwehr: Basy, Fröhlich, Bock, Meiler, Essler, Rewitzer
Sturm: Walbrunn, Held, Hagn, Zellner, Wildenauer, Künzl, Siegl, Götz

 

21.06.2004 Piranhas siegen auch in Hirschau - Souveräner 6:0 – Sieg / Weiterhin Tabellenführer

(of). Die Pleystein Piranhas haben an ihre guten Leistungen in den letzten Spielen angeknüpft und auch das Auswärtsspiel bei den Monte E agles Hirschau gewonnen. Damit bleiben die Hockeyspieler aus dem Rosenquarzstädchen weiterhin Spitzenreiter in der Landesliga Mitte. Beim ungefährdeten 6:0 (4:0, 2:0, 0:0) – Sieg trafen vor der Rekordkulisse von etwa 140 Zuschauern (davon etwa 30 Pleysteiner Anhänger) zweimal Hagn, sowie je einmal Wildenauer, Rewitzer, Künzl und Fröhlich.
Den Piranhas war klar, dass sie mit einem Sieg in Hirschau dem Saisonziel einen weiteren Schritt näher kommen würden und deshalb legten sie gleich mächtig los. Wenngleich es immer wieder einige Unsicherheiten in der Defensive gab, wurden die Angriffe meist sicher vorgetragen. Erster Lohn der Mühen war das schnelle 1:0 durch Künzl nach schönem Doppelpass mit Wildenauer (5.). Hirschau blieb weiter gefährlich, doch spätestens beim erneut bärenstarken Piranhas – Goalie Eugen Weidenbach, der seinen zweiten Shutout in Folge feiern konnte, war Endstation. Pleystein gab das Heft aber nicht aus der Hand und legte nach. Hagn (8.), Wildenauer (19.) und Rewitzer (20.) trafen unter dem Jubel der Pleysteiner Anhänger in der sehr gut besuchten AKW – Arena in Hirschau. Ab dem zweiten Drittel beschränkten sich die TSV – Cracks auf das Nötigste, Hirschau rannte an und somit boten sich hochkarätige Konterchancen. Zwei davon verwerteten Fröhlich (23.) und Hagn (26.), der gute Eagles – Goalie Pauldrach verhinderte hier Schlimmeres. Von nun an ging es ruppiger zur Sache, die beiden Höchstadter Schiris hatten Mühe und Not, die Partie nicht entgleisen zu lassen. Der letzte Spielabschnitt ist schnell erzählt: Pleystein verwaltete mit Geschick und Können den Vorsprung, während Hirschau nicht mehr die Kraft aufbringen konnte, dem Spiel eine Wendung zu geben. Somit gingen die Pleysteiner, die auf Christian Meiler und Topscorer Florian Zellner verzichten mussten, als verdienter Sieger vom Feld. Weiter geht's in zwei Wochen, wenn die Piranhas das Team der Deggendorf Pflanz II auf der Weidener Freieisfläche empfangen.

 

Unser spezieller Dank geht an die vielen Fans, die den Weg nach Hirschau gefunden haben, um die Piranhas zu unterstützen, egal ob aus Pleystein, Weiden oder Regensburg ! Danke !

Für die Piranhas spielten:
Tor: Weidenbach (60 Min.)
Abwehr: Basy (0 Tore;0 Assists), Fröhlich (1;1), Bock (0;1), Hagn (2;0)
Sturm: Walbrunn (0;0), Held (0;1), Wildenauer (1;1), Künzl (1;1), Rewitzer (1;0), Siegl (0;0), Götz (0;0)

Für Hirschau spielten:
Tor: Pauldrach (60 Min.)
Feldspieler: Herrmann (0;0), Langer (0;0), Morawa (0;0), Troche (0;0), Reiß (0;0), Niedermeier (0;0), Amann Ph. (0;0), Ries (0;0), Kraus (0;0), Amann Th. (0;0), Lang (0;0), Pohl (0;0), Banzer (0;0), Summer (0;0), Kowalczyk (0;0)

Torfolge:
0:1 Künzl (Wildenauer) 04:24
0:2 Hagn (Held) 07:09
0:3 Wildenauer (Bock) 18:46
0:4 Rewitzer (Fröhlich) 19:38
0:5 Fröhlich (Künzl) 22:48
0:6 Hagn 25:24

Die Strafen:
16:39 Pohl 2 Minuten Hoher Stock
26:44 Langer 2 Minuten Halten
36:40 Pohl 2 Minuten Übertriebene Härte
36:40 Bock 2 Minuten Übertriebene Härte
44:30 Banzer 2 Minuten Check von hinten
44:30 Wildenauer 2 Minuten Check von hinten
49:15 Held 2 Minuten Beinstellen
54:40 Fröhlich 2 Minuten Stockschlagen
56:35 Kowalczyk 2 Minuten Unerlaubter Körperangriff
56:35 Held 2 Minuten Unerlaubter Körperangriff

Special Situations:
Powerplay: Pleystein: 0/2 (0%), Hirschau: 0/2 (0%)
Unterzahl: Pleystein 2/2 (100%), Hirschau 2/2 (100%)

Plus – Minus:
Held: +1 –0
Fröhlich: +2 –0
Rewitzer: +2 –0
Götz: +0 –0
Hagn: +4 –0
Walbrunn: +1 –0
Wildenauer: +3 –0
Basy: +2 –0
Künzl: +3 –0
Siegl: +2 –0
Bock: +4 –0

18.06.2004 Piranhas greifen wieder an | Am Sonntag zu Gast in Hirschau

(of) Nach zweiwöchiger Spielpause greifen die Piranhas wieder in das Spielgeschehen in der Landesliga Mitte ein. Diesen Sonntag reisen die Pleysteiner als aktueller Spitzenreiter zum Nachbarschaftsderby nach Hirschau. Das Spiel zwischen den „Monte Eagles“ und den Piranhas wird um 17.00 angepfiffen.
Die Monte Eagles aus Hirschau bestreiten heuer ihre erste Saison im Ligenbetrieb des BRIV. Dass sie schon lange reif dafür sin d zeigen die Erfolge in der noch jungen Vereinsgeschichte. Angetrieben werden die sympathischen Oberpfälzer von ihrem „Manager“ Dieter Birner, der die Geschicke des Inlinehockeyclubs leitet. So entstand zum Beispiel ein schmucker Freiplatz auf dem die Monte Eagles ihre Heimspiele austragen. Zwar belegen die Spieler um Kapitän Matthias Herrmann zur Zeit den vierten Platz, aber das Potenzial zu mehr ist durchaus vorhanden. Gerade in ihren Heimspielen stellen die Eagles eine gefährliche Mannschaft, was bisher Kümmersbruck (4:2 für Kümmersbruck) und Bernhardswald (10:3 für Hirschau) zu sp üren bekommen haben. Die Piranhas sind also gewarnt, doch trotz der Ausfälle von Christian Meiler und Topscorer Florian Zellner fahren die Pleysteiner nach Hirschau, um den ein oder anderen Punkt nach Hause zu nehmen. Sebastian Walbrunn, Kapitän Dominik Held , Philipp Künzl, Thomas Basy und Wolfgang Rewitzer kehren ins Team zurück. Los geht's um 17.00, die Piranhas hoffen dabei, dass wieder der ein oder andere Hockeyfan den Weg nach Hirschau findet.

Für die Piranhas spielen:

Tor: Weidenbach
Abwehr: Basy, Fröhlich, Bock, Essler, Rewitzer
Sturm: Walbrunn, Held, Wildenauer, Hagn, Siegl, Künzl, Götz

06.06.2004 Kantersieg für Piranhas | Pleysteiner Hockeyteam feiert 18:0 – Auswärtssieg in Bernhardswald

(of). Die Pleystein Piranhas haben den Thron erklommen: diesen Sonntag landeten die TSV – Hockeyspieler einen 18:0 – Kantersieg beim Tabellenletzten TSV Bernhardswald 2 und liegen nun dank der gleichzeitigen Attinger Niederlage auf Platz 1 in der Skaterhockey – Landesliga Mitte. Bernhardswald hatte dem Pleysteiner Sturmlauf nahezu nichts entgegenzusetzen, die wenigen Chancen entschärfte Piranhas – Goalie Weidenbach. Überragend präsentierte sich wieder einmal das Sturmduo Hagn – Zellner, auf deren Konto allein 9 Treffer gingen.
Aufgrund der Ausfälle von gleich fünf Stammspielern waren die Piranhas zu Umstellungen gezwungen, die sich aber nicht negativ auf den Spielfluss auswirkten. Christian Meiler und Stefan Bock, sowie Oliver Fröhlich und Dominik Essler bildeten die Verteidigerpärchen, im Sturm sorgte vor allem das Duo Stephan Hagn und Florian Zellner, auf deren Konto 9 Treffer gingen, für Unruhe. Florian Wildenauer stürmte mit Sven Siegl und Jörg Götz unterstütze Susheel Müllhofer bei seiner Feuertaufe in der Landesliga, die er mit zwei Treffern erfolgreich bestand. Der Spielverlauf ist schnell erklärt: Von Beginn an entwickelte sich in der „Vorwaldarena“ in Bernhardswald ein äußerst einseitiges Spiel. Pleystein nahm das Heft in die Hand und drückte dem Spiel seinen Stempel auf, während Bernhardswald oft nur Konterchancen blieben, die aber alle beim erneut starken Eugen Weidenbach endeten. Zellner eröffnete mit seinem 1:0 nach 23 Sekunden eine wahre Torflut, fast im Minutentakt folgten dann weitere Treffer durch Hagn (insgesamt 4), Zellner (4), Siegl, Müllhofer, Bock (je 2), Meiler, Fröhlich, Wildenauer (je 1). Somit hat sich das Pleysteiner Hockeyteam eine gute Ausgangsposition im Kampf um die Meisterschaft geschaffen. Weiter geht’s am 20. Juni beim Derby in Hirschau, zu dem hoffentlich viele Zuschauer aus Pleystein und Umgebung mitreisen werden. Unser spezieller Dank gilt wieder den mitgefahrenen Betreuern und Fans, besonders den Fans aus Weiden und Regensburg!!

Für Pleystein spielten:

Tor: Weidenbach (60 Min)
Abwehr: Bock (2 Tore; 1 Assist), Meiler (1;3), Fröhlich (1;0), Essler (0;1)
Sturm: Zellner (5;1), Hagn (4;1), Wildenauer (1;3), Siegl (2;1), Götz (0;2), Müllhofer (2;0)

Für Deggendorf spielten:

Tor: Eberwein (60 Min.)
Feldspieler: Huber (0;0), Schreiber (0;0), Beinhölzl (0;0), Straub (0;0), Passauer (0;0), Schuhbauer (0;0), Wutz (0;0), Welter (0;0), Schuster (0;0)


Torfolge:
0:1 Zellner (Meiler) 00:23
0:2 Bock 01:08
0:3 Fröhlich (Essler) 02:39
0:4 Müllhofer (Götz) 04:49
0:5 Meiler (Götz) 18:02
0:6 Hagn (Zellner) 21:45
0:7 Hagn 29:02
0:8 Zellner (Bock) 33:01
0:9 Zellner (Meiler) 33:47
0:10 Müllhofer (Meiler) 37:48
0:11 Zellner (Hagn) 39:32
0:12 Wildenauer (Siegl) 41:03
0:13 Bock 48:13
0:14 Siegl (Wildenauer) 48:28
0:15 Hagn 50:20
0:16 Zellner (Wildenauer) 52:49
0:17 Hagn 57:54
0:18 Siegl (Wildenauer) 58:23


Strafen:
01:43 Schuhbauer 2 Minuten Check von hinten
09:43 Wildenauer 2 Minuten Hakeln
11:34 Meiler 2 Minuten Halten
28:22 Welter 2 Minuten Hakeln
31:35 Fröhlich 2 Minuten Check von hinten
32:29 Passauer 2 Minuten Hakeln
49:57 Wildenauer 2 Minuten Unerlaubter Körperangriff
54:22 Wildenauer 2 Minuten Beinstellen


Special Situations:
Powerplay: Pleystein: 3/3 (100%), Bernhardswald: 0/5 (0%)
Unterzahl: Pleystein 5/5 (100%), Bernhardswald 0/3 (0%)


03.06.2004 Sieg fest eingeplant | Piranhas am Sonntag beim Schlusslicht Bernhardswald

(of). Nach dem 7:4 – Auswärtssieg in Deggendorf letzte Woche gastiert das Skaterhockeyteam der Pleystein Piranhas diesen Sonntag beim TSV Bernhardswald 2. Obwohl die Mannschaft auf einige Leistungsträger verzichten muss ist ein Sieg gegen das bisherige Tabellenschlusslicht fest eingeplant. Das Spiel in der „Vorwaldarena“, einem geteerten Freiplatz, beginnt um 15 Uhr.
Nach drei Siegen gegen Hirschau, Kümmersbruck und Deggendorf und einem Unentschieden gegen Atting belegen die Piranhas aktuell den zweiten Platz in der Landesliga Mitte und es scheint sich ein Zweikampf um die Meisterschaft zwischen Pleystein und Atting anzubahnen. Diesen Sonntag nun führt die Reise der TSVler zum Tabellenletzten und alles andere als ein klarer Sieg wäre eine herbe Enttäuschung. Die Reserve der Oberligamannschaft aus Bernhardswald konnte in der laufenden Spielzeit noch keinen Punkt für sich verbuchen. Mit acht Treffern und 41 Gegentoren stellt der TSV Bernhardswald den schwächsten Sturm bzw. die schwächste Abwehr der LLM. Dennoch werden die Hockeyspieler aus dem Rosenquarzstädtchen mit voller Konzentration ans Werk gehen, denn ein Selbstläufer wird dieses Spiel mit Sicherheit nicht, auch wenn der TSVB seine bisherigen Heimspiele mit 2:5 (gegen Hirschau) und 3:9 (gegen Deggendorf) verloren hat. Mit Stephan Hagn und Stefan Bock kehren zwei enorm wichtige Spieler in den Kader zurück, während Dominik Held, Sebastian Walbrunn, Thomas Basy und Wolfgang Rewitzer ausfallen. Hinter dem Einsatz von Philipp Künzl steht noch ein Fragezeichen. Jugendspieler Susheel Müllhofer wird aller Voraussicht nach zu seinem ersten Einsatz in der Landesliga kommen.

Für Pleystein spielen:

Tor: Weidenbach
Abwehr: Essler, Fröhlich, Bock, Meiler
Sturm: Zellner, Hagn, Wildenauer, Siegl, Götz, Künzl (?), Müllhofer (?)

31.05.2004 Piranhas mit Auswärtssieg | 7:4 in Deggendorf | Zellner mit 3 Toren

(of).Sonntag, 17.30 in Deggendorf. Die Pleysteiner Skaterhockeyspieler haben gerade ihr erstes Auswärtsspiel der Saison 2004 hinter sich gebracht. Es war das erwartet schwere Spiel zweier guter Mannschaften, das die Piranhas schlussendlich verdient mit 7:4 (2:2, 3:1, 2:1) für sich entscheiden konnten. Herausragend waren dabei erneut Florian Zellner mit 3 Treffern und Goalie Eugen Weidenbach, der die Pleysteiner im Spiel hielt. Nach dem 6:1-Erfolg des IHC Atting gegen Kümmersbruck entwickelt sich nun das Rennen um die Meisterschaft in der Landesliga Mitte mehr und mehr zu einem Zweikampf.
Die Piranhas mussten kurzfristig auf Stephan Hagn, Stefan Bock und Philipp Künzl verzichten, was eine Reihenumstellung zur Folge hatte. Unbeeindruckt davon begannen die TSVler flüssig im Spielaufbau und gingen verdient mit 1:0 in Führung (Zellner, 2.Minute). Danach fand der IHC Deggendorf besser ins Spiel und glich kurz darauf aus (Schmidt, 5.). In der Folgezeit neutralisierten sich beide Teams, leichte Vorteile waren auf Pleysteiner Seite zu erkennen. Dennoch fiel der Treffer auf der anderen Seite, als Alex Hutterer nach schöner Einzelleistung vollendete(9.). Im Powerplay kam Pleystein zum Ausgleich (Fröhlich, 13.), nachdem es Deggendorf versäumte, in einem Break für eine kleine Vorentscheidung zu sorgen. Auch im 2. Drittel schien Pleystein optisch überlegen. Nach dem 2:3 durch Zellner (22.) und dem 2:4 durch Wildenauer (29.) wurde die Pflanz angeführt von den unermüdlichen Topscorern Bernhard Meyritz und Andreas Tremmel immer stärker und blieb stets gefährlich bei schnellen Kontern. Als Zellner zum 2:5 einlochte (35.) schien das Spiel zugunsten der Piranhas gelaufen, doch Meyritz hielt Deggendorf mit seinem Tor zum 3:5 kurz vor Drittelende im Spiel (39.). Als der IHC zu Beginn des letzten Spielabschnittes auf 4:5 verkürzte (Werner, 44.) drohte die Partie mehrfach zu kippen, doch Goalie Weidenbach wusste dies mit tollen Reflexen zu verhindern. Wie eine Erlösung wurde dann das 4:6 durch Essler nach klasse Zuspiel von Meiler (46.) bejubelt. Der Widerstand Deggendorfs war nun gebrochen, Pleystein verwaltete mit Geschick und Erfahrung den Vorsprung und konnte kurz vor Ende durch Walbrunn noch einen drauf legen (56.). Insgesamt ging somit der Sieg der Piranhas in Ordnung. Mit Deggendorf ist aber in Zukunft mit Sicherheit zu rechnen. Der Dank der Mannschaft gilt unseren 8 mitgereisten Fans / Betreuern / Filmern / Fotografen und den Spielern Sven Siegl und Jörg Götz, die sich im 3.Drittel in den Dienst des Teams gestellt haben

Für Pleystein spielten:

Tor: Weidenbach (60 Min)
Abwehr: Basy (0 Tore; 1 Assist), Fröhlich (1;1), Essler (1;0), Meiler (0;2)
Sturm: Walbrunn (1;1), Held (0;0), Wildenauer (1;0), Zellner (3;1), Siegl (0;0), Götz (0;0)

Für Deggendorf spielten:

Tor: Früchtel (60 Minuten), Schedlbauer
Feldspieler: Tremmel (1;0), Thammer (0;0), Hutterer (1;1), Steinbauer (0;0), Meyritz (0;0), Werner (1;0), Knogl (0;0), Brand J. (0;0), Obermeier J. (0;0), Bauer (0;0), Schmidt (1;0), Obermeier N. (0;0), Brand F. (0;0), Merker (0;0)


Torfolge:
0:1 Zellner (Meiler) 03:16
1:1 Schmidt (Hutterer) 04:40
2:1 Hutterer 08:11
2:2 Fröhlich (Walbrunn) 12:17
2:3 Zellner 21:50
2:4 Wildenauer (Zellner) 28:44
2:5 Zellner (Fröhlich) 34:00
3:5 Tremmel 38:35
4:5 Werner 43:47
4:6 Essler (Meiler) 45:45
4:7 Walbrunn (Basy) 55:02


Strafen:
10:22 Thammer 2 Minuten übertriebene Härte
16:26 Werner 2 Minuten Hoher Stock
19:12 Wildenauer 2 Minuten übertriebene Härte
26:59 Obermeier N. 2 Minuten Halten
39:02 Hutterer 2 Minuten Beinstellen
41:43 Meiler 2 Minuten übertriebene Härte
49:11 Held 2 Minuten Beinstellen
56:39 Wildenauer 2 Minuten Beinstellen


Special Situations:
Powerplay: Pleystein 2/4 (50%), Deggendorf 0/4 (0%)
Unterzahl: Pleystein 4/4 (100%), Deggendorf 2/4 (50%)

Statistiken [>>]

27.05.2004 Am Sonntag erstes Auswärtsspiel der Saison – ab 16 Uhr zu Gast in Deggendorf

(of) Drei Heimspiele, zwei Siege und ein Unentschieden, so lautet die Bilanz der Pleystein Piranhas aus den ersten Saisonspielen. Nun steht das erste Auswärtsspiel der Saison 2004 auf dem Terminplan und die Reise der Piranhas führt nach Deggendorf. Diesen Sonntag gastieren die TSVler ab 16 Uhr bei Deggendorf Pflanz 2 in der Eissporthalle an der Trat.
Neben Hirschau und Bernhardswald 2 ist das Team der Deggendorf Pflanz 2 ein weiterer Neuling in der Landesliga Mitte. Nachdem die Reserve des Zweitligamannschaft letztes Jahr sang- und klanglos aus der Oberliga absteigen musste, versuchen die Spieler um Trainer Thomas Weiß heuer in der Landesliga einen Neuanfang. Das Team wurde umgestaltet und setzt sich nun aus Spielern der eigenen Jugend und der letztjährigen Reserve zusammen. Angeführt von Zweitligaspieler und Topscorer der Mannschaft Bernhard Meyritz (6 Tore, 3 Assists) streben die Niederbayern nun den sofortigen Wiederaufstieg in die Oberliga an. Nach zwei Siegen (9:0 gegen Hirschau und 9:3 in Bernhardswald) und einer Niederlage (3:10 in Kümmersbruck) belegen die Pflanz aktuell den vierten Tabellenrang, während die Pleysteiner nach dem Sieg gegen Kümmersbruck auf Platz 2 liegen und mit stolzer Brust nach Deggendorf reisen. Das gesamte Team hat sich im letzten Spiel sehr stark präsentiert. Leistungsträger wie Stephan Hagn, Florian Zellner oder auch Goalie Eugen Weidenbach befinden sich in Topform und so sollte ein Sieg im Bereich des Möglichen liegen. Bis auf den verletzten Wolfgang Rewitzer (Nasenbeinbruch) und Philipp Künzl sind alle Mann an Bord.

Für Pleystein spielen:

Tor:Weidenbach, Tischbierek
Abwehr: Basy, Fröhlich, Essler, Bock, Meiler, Siegl
Sturm: Walbrunn, Held, Wildenauer, Zellner, Hagn, Götz


25.05.2004 Grandiose Piranhas | Pleysteiner Hockeyteam schlägt Tabellenführer Kümmersbruck 10:5

(of) Die Pleystein Piranhas setzen ihre Erfolgsgeschichte in der Skaterhockey-Landesliga Mitte fort. Gegen den Tabellenführer EFV Kümmersbruck 2 gewannen die TSV-Hockeyspieler souverän mit 10:5 (4:1; 2:1; 4:3) und nähern sich langsam aber sicher der Tabellenspitze. Aus einer geschlossen auftretenden Mannschaft stachen vor allem die Weidener Neuzugänge Stephan Hagn und Florian Zellner hervor, auf deren Konto allein sechs Treffer gingen.
Die gut 70 Zuschauer rund um die Freieisfläche des Weidener Eisstadions sahen von Beginn an bissige Piranhas, die sofort mächtig loslegten. Stephan Hagn (4.) und Sebastian Walbrunn (10f.) sorgten für die nötigen Tore, um Sicherheit ins Spiel zu bekommen, immerhin war der amtierende Tabellenführer zu Gast. Die Angriffe des EFV blieben bis zur 18. Minute (Werner Kohl) sichere Beute der Piranhas-Abwehr um Goalie Eugen Weidenbach, der wieder eine starke Vorstellung ablieferte. Zuvor hatten Hagn (14.) und Florian Zellner (15.) die Piranhas mit 4:0 in Front geschossen. Beim Stand von 4:1 wurden die Seiten gewechselt und hier erwischten die Lions den besseren Start (24., Peter Müller), doch Zellner (26.) und Walbrunn (40.) besorgten den beruhigenden 6:2-Zwischenstand. Das letzte Drittel wurde dann in der Eishalle fortgesetzt, denn der starke Regen sorgte für rutschige Verhältnisse auf der Freieisfläche, ein Weiterspielen hier hätte die Gesundheit der Beteiligten gefährdet. Diese Umstellung schien die Piranhas nicht zu stören: Basy (41.) und Hagn (45.) schraubten das Ergebnis auf 8:2. Danach nahm sich die Piranhas-Hintermannschaft eine kollektive Auszeit und der EFV Kam durch Tore von Krieger (49. und 54.) sowie Mattern (52.) auf 5:8 heran. In den letzten Minuten fanden die Pleysteiner wieder besser ins Spiel und Basy (58.) und Zellner (60.) besorgten den 10:5-Endstand. Weiter geht’s am kommenden Sonntag beim schweren Auswärtsspiel in Deggendorf.

Für Pleystein spielten:

Tor: Weidenbach (60 Min)
Abwehr: Basy (2; 1 Assist), Fröhlich (0;0), Bock (0;0), Essler (0;2), Siegl (0;0), Meiler (0;0)
Sturm: Walbrunn (2;0), Held (0;2), Wildenauer (0;0), Künzl (0;0), Zellner (3;1), Hagn (3;1)

Für Kümmersbruck spielten:

Tor: Bauerschmitt (60 Min.), Weber
Feldspieler: Kohl (1;0), Dudek (0;1), Krieger (2;1), Schüller (0;0), Reichenberger (0;0), Bunk (0;0), Mattern (1;0), Müller W. (0;1), Müller P. (0;0), Meyers (0;0), Trometer (0;0), Hartl (0;1)


Torfolge:
1:0 Hagn (Essler) 03:49
2:0 Walbrunn (Basy) 09:01
3:0 Hagn (Zellner) 13:11
4:0 Zellner (Hagn) 14:59
4:1 Kohl (Krieger) 17:19
4:2 Müller 23:07
5:2 Zellner 25:09
6:2 Walbrunn (Held) 39:20
7:2 Basy (Held) 40:45
8:2 Hagn 44:42
8:3 Krieger (Müller W.) 48:54
8:4 Mattern (Hartl) 51:51PP 4-3
8:5 Krieger (Dudek) 53:16
9:5 Basy 57:08 PP 4-3
10:5 Zellner (Essler) 59:20 PP 4-2

Strafen:
01:03 Walbrunn 2 Min. Hakeln
08:43 Hagn 2 Min. Übertriebene Härte
08:43 Dudek 2 Min. Übertriebene Härte
16:38 Held 2 Min. Übertriebene Härte
16:38 Reichenberger 2 Min. Übertriebene Härte
18:38 Held 10 Min. Disziplinarstrafe
26:29 Bunk 2 Min. Stockschlagen
50:39 Meiler 2 Min. Beinstellen
56:39 Held 2 Min. Übertriebene Härte
56:39 Bunk 5 Min. Übertriebene Härte
58:09 Kohl 2 Min. Halten

Special Situations:
Powerplay: Pleystein (2/5) 40%, Kümmersbruck: (1/5) 20%
Unterzahl: Pleystein (4/5) 80%, Kümmersbruck (3/5) 60%

Statistiken [>>]

21.05.2004 Schlagerspiel in Weiden | Am Sonntag treffen Piranhas auf Tabellenführer Kümmersbruck

(of) Es ist Derbyzeit: Pleystein gegen Kümmersbruck. Zwar nicht ganz zu vergleichen mit den großen Eishockeyderbies Weiden gegen Amberg, aber bei den Spielen der benachbarten Skaterhockeyclubs geht es auch wieder zur Sache. Diesen Sonntag gastiert ab 16 Uhr der bisher souveräne Tabellenführer aus Kümmersbruck zum Spitzenspiel in der Landesliga Mitte auf der Freieisfläche des Weidener Eisstadions.
Ähnlich wie vergangene Saison übernahmen die „Lions“ gleich von Beginn an die Tabellenführung in der Landesliga Mitte. Gegen Bernhardswald (18:2) und Deggendorf (10:3) gab es ungefährdete Erfolge für den EFV und letztes Wochenende gelang ein etwas glücklicher Auswärtssieg in Hirschau (4:2). Überragend in den bisherigen Spielen der Kümmersbrucker waren vor allem Daniel Krieger mit 13 und Alex Reichenberger mit 8 Scorerpunkten. Nun kommt es also auf der Freieisfläche zum ersten Duell der beiden Titelaspiranten und die Bilanz spricht eindeutig für die Lions: Zwei Spiele, zwei Siege bei 17:8 Toren. Doch im Lager der Piranhas ist man durchaus optimistisch, den Nachbarn diesmal ein paar Punkte abzuluchsen. Mit 3:1 Punkte und 11:3 Toren liegen die Piranhas im Soll, auch wenn gegen den IHC Atting vor zwei Wochen mehr drin gewesen wäre, doch angesichts der vielen Ausfälle ging die Punkteteilung in Ordnung. Stephan Hagn ist nach seiner Gelb-Rot-Sperre ebenso wieder an Bord wie der verletzte Christian Meiler und die Abiturienten Thomas Basy und Philipp Künzl. Allerdings müssen die Piranhas ab nun auf die Dienste von Verteidiger Benedikt Schopper verzichten, der sich auf seine DEL-Saison vorbereitet. Auch Wolfgang Rewitzer wird nach seinem Nasenbeinbruch aus dem Atting-Spiel nicht auflaufen.
Tor: Weidenbach, Tischbierek Abwehr: Basy, Fröhlich, Essler, Bock, Meiler Sturm: Walbrunn, Held, Wildenauer, Künzl, Hagn, Zellner, Siegl, Götz

Piranhas bleiben dran | TSVler erkämpfen 3:3 (1:2; 1:1; 1:0) gegen IHC Atting 2 (of) Die Pleystein Piranhas bleiben im Kampf um die Meisterschaft in der Skaterhockey-Landesliga Mitte dran. Gegen den IHC Atting 2 erkämpften sich die Hockeyspieler aus dem Rosenquarzstädtchen trotz der Ausfälle von vier Stammspielern ein 3:3-Unentschieden und belegen nun den zweiten Rang. Vor etwa 70 Zuschauern auf der Freieisfläche des Weidener Eisstadions trafen Wildenauer, Schopper und Fröhlich.
Die Vorzeichen waren klar: Beide Teams wollten einen Sieg für eine gute Ausgangsposition im Rennen um die Meisterschaft und dass die Spiele zwischen den Piranhas und den Wölfen aus Atting nichts für schwache Nerven sind, bestätigte sich auch diesmal wieder. Pleystein musste wegen der vielen Ausfälle umstellen, legte gleich mächtig los und kam durch Wildenauer (2.) zur 1:0-Führung. Danach wurde Atting immer stärker und nur dem starken Piranhas-Goalie Eugen Weidenbach, der seine Premiere im Kasten feierte, war es zu verdanken, dass der IHCA nicht punktete. Bei den beiden Treffern der Wölfe war er jedoch machtlos: Erst traf Gigler (5.) nachdem der Ball vom Fangnetz genau auf seine Kelle zurücksprang und dann war es erneut Gigler (12.), der mit einem Alleingang das 1:2 für Atting besorgte. Ab dem zweiten Drittel kamen die Piranhas dann besser mit der einfachen aber effektiven Spielweise der Niederbayern zurecht, die sich zumeist auf Verwertung der Schlagschüsse des Scharfschützen Falk Volkmer beschränkten. Dass Atting aber doch noch mit 1:3 in Führung gehen konnte, lag an einer Unachtsamkeit in der Piranhas-Defensive, die Andreas Zwickl nutzte (39.). Umso wichtiger war der Anschlusstreffer 12 Sekunden vor Drittelende durch Schopper (40.). Im letzten Spielabschnitt stellten die Pleysteiner auf zwei Reihen um und das sollte sich auszahlen: Im Powerplay traf Fröhlich (52.) zum umjubelten Augleich. Auch danach wäre noch mehr drin gewesen doch der starke IHC-Goalie Michael Beck vereitelte mehrere Großchancen der Piranhas mit Bravour. Alles in allem eine gerechte Punkteteilung, in einem sehr hart geführten Spiel, bei dem je ein Spieler auf beiden Seiten verletzt das Feld verlassen musste: Rewitzer (Pleystein) erlitt einen Nasenbeinbruch und Mogge (Atting) verletzte sich am Handgelenk. Das Vorspiel bestritten die Young Piranhas und verloren ihr Match gegen die Mantel Outlaws mit 3:9.
Für Pleystein spielten:

Tor: Weidenbach (60 Min.), Tischbierek
Abwehr: Schopper (1 Tor,0 Assists), Fröhlich (1;0), Bock (0;0), Essler (0;0), Rewitzer (0;0)
Sturm: Walbrunn (0;0), Held (0;1), Wildenauer (1;0), Siegl (0;0), Zellner (0;1), Götz (0;0)

Für Atting spielten:

Tor: Beck (60 Min.)
Feldspieler: Volkmer (0 Tore; 1 Assists), Gigler (2;1), Mogge (0;0), Maier (0;0), Zwickl (1;1), Amann (0;0), Reiner (0;0), Sturm (0;0), Knott (0;0)

Torfolge:
1:0 Wildenauer (02:01)
1:1 Gigler (Volkmer) (05:11)
1:2 Gigler (Zwickl) (11:33)
1:3 Zwickl (Gigler) (38:11)
2:3 Schopper (Held) (39:48)
3:3 Fröhlich (Zellner) (51:01)

Strafen:
10:13 Volkmer (Atting) 2 Min. Unerlaubter Körperangriff
11:26 Zeller (Pleystein) 2 Min. Unerlaubter Körperangriff
14:32 Knott (Atting) 2 Min. Beinstellen
28:33 Held (Pleystein) 2 Min. Cross-Check
31:56 Schopper (Pleystein) 2 Min. Unerlaubter Körperangriff
31:56 Maier (Atting) 2 Min. Unerlaubter Körperangriff
50:14 Reiner (Atting) 2 Min. Beinstellen
52:35 Held (Pleystein) 2 Min. Übertriebene Härte
56:16 Volkmer (Atting) 2 Min. Halten


08.05.2004Piranhas plagen Personalsorgen | Ohne fünf Stammspieler gegen Atting | Nachwuchs bestreitet Vorspiel

(of).Die Pleystein Piranhas gehen mit einem Rumpfkader in das wichtige zweite Heimspiel gegen die IHC Atting. Gleich vier Stammspieler fallen im Lager der Pleysteiner aus diversen Gründen aus. Doch die verbliebenen Cracks wollen sich gegen die Niederbayern nach Kräften wehren und den zweiten Sieg in Folge einfahren. Das Eröffnungsbully findet wie immer um 16 Uhr auf der Freieisfläche des Weidener Eisstadions statt.
Die Spiele gegen die Wölfe des IHC Atting waren bisher immer heiß umkämpft. In der Spielzeit 2002 lauteten die Resultate 7:7 und 6:5 für die Piranhas, vergangene Saison 4:2 und 5:6. Äußerst bitter war damals die 5:6 – Niederlage in Atting, als die Piranhas 40 Minuten das Spiel im Griff hatten und souverän mit 4:1 führten. Doch in der letzten Spielminute drehte der IHC das Match und siegte. Revanche ist also angesagt, doch die dürfte sich nicht leicht gestalten, gleich vier Stammkräfte fallen in den Reihen der Piranhas aus: Thomas Basy, Philipp Künzl, Christian Meiler und der gesperrte Stephan Hagn. Verteidiger Oliver Fröhlich wird trotz seiner Operation letzte Woche versuchen, dem Team zu helfen. Nun hoffen die Pleysteiner auf die Dienste Eugen Weidenbachs, der wohl sein Debüt im Tor der TSVler geben wird, Florian Zellners und der hoffentlich wieder zahlreich erscheinenden Zuschauer. Bereits um 14 Uhr findet ein Nachwuchsspiel zwischen den Young Piranhas Pleystein und den Mantel Outlaws statt zu dem ebenfalls alle Zuschauer recht herzlich eingeladen sind. Für die Piranhas spielen:
Tor: Weidenbach, Tischbierek Abwehr: Rewitzer, Schopper, Bock, Essler, Fröhlich (?) Sturm: Walbrunn, Held, Wildenauer, Zellner, Siegl, Götz


26.04.2004 Piranhas starten mit Sieg | Ungefährdetes 8:0 zum Saisonauftakt gegen Hirschau | Hagn mit Gelb-Rot

(of) Die Pleystein Piranhas haben einen blitzsauberen Start in die diesjährige Skaterhockeysaison in der Landesliga Mitte hingelegt und den Neuling aus Hirschau mit 8:0 von der Freieisfläche in Weiden gefegt. Vor etwa 100 Zuschauern trafen je zweimal Künzl und Wildenauer, sowie Meiler, Held, Götz und Fröhlich. Ebenso erfreulich war, dass der junge Nachwuchsgoalie André Tischbierek, der kurzfristig für den verletzten Weidenbach ins Piranhas-Tor rückte, seinen ersten Shut-Out feiern konnte. Lediglich die gelb-rote Karte von Stephan Hagn trübte die Feierstimmung der Pleysteiner etwas.
Die TSV-Hockeyspieler legten gleich zu Beginn mächtig los und kamen durch Künzl (2.) und Wildenauer (4.) zu einer schnellen 2:0-Führung die bis zum Ende des Drittel anhielt. Grund dafür war die dicht gestaffelte Abwehr der Monte Eagles und ein gut aufgelegter Goalie Pauldrach, an denen sich die Pleysteiner immer wieder festbissen. Erst im 2. Spielabschnitt gelangen die Kombinationen dann besser. Obwohl Stephan Hagn nach einer etwas unglücklichen Aktion mit Gelb-Rot belastet zum Duschen geschickt wurde gelangen Götz (27.) nach mustergültigem Zuspiel von Schopper, der kurzfristig mitspielte, Meiler (32.) sowie Held nach einem Basy-Schlagschuss (36.) weitere Treffer zum 5:0. Gegen Ende des Drittels kamen dann Aggressionen auf, die von den beiden Kümmersbrucker Schiedsrichtern unterbunden wurden. Auch im letzten Spielabschnitt konnte der frustrierte und mit dem Spieltempo sichtlich überforderte Gast aus Hirschau nicht mehr zulegen und so fuhren die Piranhas nach weiteren Toren von Künzl (53.) und Fröhlich (59.) den ungefährdeten 8:0-Sieg nach Hause. Somit hat sich das Pleysteiner Hockeyteam eine glänzende Ausgangsposition geschaffen und wird versuchen, am nächsten Spiel gegen den IHC Atting 2, das am 9.Mai um 16 Uhr auf der Freieisfläche angepfiffen wird, nachzulegen.

Infos zum Spiel [>>] Statistiken des 1. Spieltages [>>]

21.04.2004 Stephan Hagn und Florian Zellner als Neuzugänge der Pleystein Piranhas

(dj)Wie bereits im Vorbericht für das Spiel gegen Hirschau zu entnehmen war, haben die Piranhas ihren Angriff mit zwei Hochkarätern aufgestockt. Stephan Hagn und Florian Zellner dürften jeden Weidner Eishockey-Fan ein Begriff sein und werden dieses Jahr probiern ihr können auch im Inliner - Bereich unter Beweis zu stellen. Stephan Hagn wird sein Debut voraussichtlich schon am Sonntag geben. Also seit gespannt.


21.04.200 Derby zum Saisonauftakt | Pleysteiner Hockeyteam startet gegen Hirschau

(hpl)Das Ende einer langen Eishockeysaison bedeutet für die einen endlich Sommerpause, für die anderen beginnt nun aber die heiße Phase erst. Wie in den beiden Jahren zuvor geht das Pleysteiner Skaterhockeyteam auch 2004 in der Landesliga Mitte an den Start. Diesen Sonntag um 16 Uhr starten die Piranhas gegen die Monte Eagles, den Liganeuling aus Hirschau. Gespielt wird im Weidener Eisstadion oder auf der Freieisfläche, was sich erst kurzfristig entscheiden wird.

Die Vorbereitungen auf die neue Saison verliefen sehr ruhig, doch wer dachte, bei den Piranhas tut sich nichts, der täuscht sich. Fleißig wurde an einem schlagkräftigen Kader für die neue Saison gebastelt, der nach einem zweiten und einem dritten Rang nun den Platz an der Sonne anstrebt. Doch das Unternehmen Meisterschaft wird auf keinem Fall leicht. Neben den Piranhas gehen der Vorjahresmeister Kümmersbruck Lions 2, der IHC Atting 2, Oberligaabsteiger Deggendorf Pflanz 2, Bernhardswald 2 und die Monte Eagles Hirschau in der Landesliga Mitte an den Start, mehrere Teams erheben ihrerseits Anspruch auf den Platz ganz oben.

Der neue Mann zwischen den Pfosten der Piranhas heißt Eugen Weidenbach, lange Zeit in den Nachwuchsmannschaften des EV Weiden tätig. Sein Backup André Tischbierek entstammt ebenfalls der Talentschmiede des EVW. Wolfgang Rewitzer, Dominik Essler, Oliver Fröhlich, Thomas Basy, Christian Meiler und Stefan Bock bilden die Defensive der Pleysteiner, die nach dem Weggang von Jungnationalspieler Benedikt Schopper der anfälligste Mannschaftsteil werden könnte. Ganz anders der Sturm: Mit Dominik Held, Sebastian Walbrunn, Florian Wildenauer, Philipp Künzl, sowie den beiden Neuzugängen Stephan Hagn und Florian Zellner besitzen die Piranhas einen äußerst torgefährlichen Angriff, der ergänzt wird von Sven Siegl, Jörg Götz, sowie den Pleysteiner Nachwuchsspielern Michael Kick und Susheel Müllhofer.

Da der Eintritt wie immer frei ist, hoffen die Piranhas, dass am Sonntag einige Fans, denen die eishockeylose Zeit zu lange dauert, den Weg ins Eisstadion finden.

Den Spielbeginn entnehmen Sie bitte dem Forum [>>] oder dem Gästebuch [>>]

07.04.2004 Young Piranhas gewinnen Nachwuchsturnier | Debüt von Haberl, Müllhofer S. verletzt

(hpl) Die Young Piranhas der TSV Hockeyspieler haben am Mittwoch das zweite Nachwuchsturnier in Rothenstadt gewonnen, zu dem die Teams aus Schnaitenbach, Mantel, Rothenstadt und Pleystein erscheinen waren. Im spannenden Finale setzten sie sich gegen die Mantel Outlaws im Penaltyschießen mit 3:2 durch und konnten somit ihren größten Erfolg seit Einführung der Nachwuchsgruppe der Landesligahockeyspieler feiern. Ein gelungenes Debüt feierte dabei Harald Haberl aus Vohenstrauß, der zwar unauffällig agierte, aber sich gut ins Team integrierte. Leider gibt es auch Negatives zu verzeichnen: Im ersten Spiel, das die Young Piranhas gegen Schnaittenbach mit 3:1 (2x Essler, 1x Feneis) gewannen, verletzte sich Müllhofer Susheel an der Augenbraue und musste genäht werden. Im zweiten Vorrundenspiel setzte es gegen den späteren Finalisten Mantel Outlaws eine äußerst unglückliche 0:1-Niederlage. Beide Teams waren ebenbürtige Gegner, der umjubelte Siegtreffer fiel erst in der letzten Spielminute. Unbeeindruckt davon gingen die TSVler ins letzte Spiel und gewannen gegen Rothenstadt mit 3:0 (2x Essler, 1x Schwägerl). Danach stand fest, dass Mantel und die Piranhas den Sieger unter sich ausmachen werden. Nachdem Rothenstadt durch ein Last-Minute-Tor Dritter wurde stieg das Finale, bei dem die Piranhas zunächst als sicherer Verlierer aussahen. Früh lag man 0:2 zurück. Doch Essler und Schwägerl brachten die Piranhas zurück ins Spiel und somit musste die Entscheidung im Penaltyschießen fallen. Held dabei waren André Tischbierek, der alle Manteler Penalties entschärfte und Dominik Essler, der als einziger Spieler traf und somit den Sieg für Pleystein sicherte.

Unser Dank geht an BRIV-Schiedsrichter Dominik Held, der alle Partien souverän leitete.

Statistiken, Bilder u. weitere Infos hier [>>]

04.04.2004 Spiel gegen Neumarkt abgesagt >> Ausweichspiel gegen die Monte Eagles mit 5:3 verloren

(dj) Das Spiel gegen Neumarkt wurde wegen einer Platzsperre gegen Neumarkt am Sonntag abgesagt. Doch gespielt wurde trotzdem und zwar gegen den direkten Konkurenten und Liga-Neuling Monte Eagles Hirschau. Auf Grund von Änderungen in der Mannschaftsaufstellung der Pleysteiner endete das Spiel 5:3 zu gunsten der Hirschauer. Unserem Young - Piranhas Goalie Andre Tischbierek wurde auf Grund der Probleme seitens Neumarkt vorschnell abgesagt und so musste Angelo Schwägerl, ein anderer Young-Piranha kurzerhand den Kasten für die Piranhas hüten.(Dank an dieser Stelle an das Hirschauer Team, dass die Ausrüstung stellte) Die Tore für die Piranhas erzielten zweimal Künzl und einmal Walbrunn.

09.02.2004 Ligeneinteilung

Die Landesliga Mitte setzt sich 2004 aus folgenden Teams zusammen:
- IHC Atting Wölfe 2
- TSV Bernhardswald 2 (Neue Mannschaft)
- IHC Deggendorf Pflanz 2 (Absteiger aus der OL Nord)
- IHC Hirschau Monte Eagles (Neuer Verein)
- EFV Kümmersbruck Lions 2
- TSV Pleystein Piranhas

20.01.2004 Benedikt Schopper in U19-Nationalmannschaft berufen!

Unser Verteidiger Benedikt Schopper wurde in die U19-Eishockeynationalmannschaft berufen. Hierzu der Bericht der Seite www.bluedevilsfan.de:
"So schnell kann es gehen, wenn man gute Leistungen bringt. Am heutigen Tage wurde Blue Devils Verteidiger Benedikt Schopper von U19 Nationaltrainer Ernst Höfner persönlich zum bevorstehenden 5-Nationenturnier der U19 Nationalmannschaft in Finnland eingeladen. In der Zeit vom 02. bis zum 07. Februar kann sich „Bene“ im finnischen Joenesuu internationale Erfahrung aneignen. Nicht dabei sein kann in Finnland der zweite Weidener U19 Nationalspieler Florian Ksoll. Nach seiner Verletzung weist er noch etwas Trainingsrückstand auf und steht deshalb nur auf Abruf bereit. Das Turnier in Finnland ist hochkarätig besetzt. Gegner der deutschen Nationalmannschaft werden die Auswahlteams von Finnland, Tschechien, Schweden und Schweiz sein. Ebenso hochkarätig wie die Teams sind auch die Mitspieler von Bene Schopper. Die bekanntesten dürften Marcus Kink (Kölner Haie), Fabio Carciola ( Adler Mannheim) und Kai Hospelt (Kölner Haie) sein, die alle schon Erfahrung in der DEL aufweisen können.
Diese Berufung zeigt wieder einmal, dass man auch von Eishockey Standort Weiden aus zum Nationalspieler avancieren kann.
Die Blue Devils wünschen „Bene“ Schopper jedenfalls viel Glück bei diesem Turnier und auf Seiten der Blue Devils ist man sich sicher, dass er die Aufgabe dort mit Bravour meistern wird."
Wir wünschen Bene alles Gute und Verletzungsfreiheit !!
 
Termine

Saison beendet...

Sponsoren

  werbung_weidenbach_web.jpg
Trikot Design Weidenbach

gmeiner_computersysteme.jpg
Gmeiner Computersysteme

Online
Besucher heute: 4
Besucher Monat: 387
Besucher gesamt: 211018
© Pleystein Piranhas 2006-2018