Home arrow 2005
Piranhas
Aktuelles
Die Mannschaft
Interaktiv
Informationen
Verein/Chronik
Erfolge
Alltime Scorer
Kontakt
Anfahrt
Archiv
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2007/2008
2006/OLN
2006/LLM
2005
2004
2003
2002
RokSlideshow - http://www.tsv-piranhas.de

2005
Archiv 2005
Geschrieben von Administrator   
Friday, 1. September 2006
Samstag, 23.07.2005: 5-5 zum Saisonabschluss - Reicht das zum Nichtabstieg?

Kursonow schießt Piranhas in Ungewissheit

Pleystein (fro). Die Pleystein Piranhas verabschieden sich mit einem Unentschieden aus der Spielzeit 2005. Gegen den ERC Ingolstadt reichte es trotz Überlegenheit am Ende nur zu einer 5:5 (1:1, 3:0; 1:4) - Punkteteilung. Ausschlaggebend war ein Blackout der gesamten Mannschaft, den der ERCI in Person von Dimitri Kursonow binnen zwei Minuten zu drei Toren nutzte. Stephan Hagn wurde zudem vorzeitig mit Gelb - Rot zum Duschen geschickt.

Die Oberliga - Saison 2005 ist zu Ende. Am letzten Spieltag kam es auf der Freieisfläche zum Duell der Landesliga - Meister: Die Piranhas trafen auf den ERC Ingolstadt, Meister der Landesliga Schwaben und die Vorzeichen waren klar: Die Piranhas, einen Punkt hinter den Oberbayern liegend, mussten den ERC besiegen, um noch den 4. Rang in der Tabelle zu erreichen. Zudem wollten sich die Spieler aus dem Rosenquarzstädtchen für die Niederlage in der Audi - Stadt revanchieren.

Das Spiel ließen die erneut nur mit 2 Reihen agierenden Piranhas (Tobias Galitzdörfer aus der 1b half aus) ruhiger angehen. Trotz Chancenplus reichte es nur zum 1:0 durch Hagn (5.), Ingolstadt beschränkte sich aufs Kontern und war damit in der 16. Minute erfolgreich (Kursonow), Piranhasgoalie Weidenbach war für den Rest des Drittel meist beschäftigungslos.
Im zweiten Spielabschnitt machten die Piranhas dann ernst: Mit weiteren Toren von Hagn (26.) und Zellner (22., 35.) zogen die Pleysteiner auf 4:1 zu davon. Ein beruhigender Vorsprung, so dachten alle zu diesem Zeitpunkt, doch das letzte Drittel sollte dem Spiel eine dramatische Wendung geben:
Der erste Streich von Kursonow (42.) zum 2:4 wurde noch belächelt, doch als Kursonow gleich zweimal nachlegte (42., 43.) wurden die Gesichter auf der Piranhasbank länger. Wobei das 4:4 ohne weiteres in jedes Lehrvideo aufgenommen werden könnte. Die Piranhas antworteten wütend, doch der Ball wollte nicht im Ingolstädter Kasten landen. Im Gegenteil: Bei einer 2-4 Unterzahl kassierte man sogar noch Gegentreffer Nummer 5 durch Kursonow (48.). Als dann auch noch Hagn mit Gelb - Rot zum Duschen geschickt wurde, schien die Partie verloren. Doch mit enormen Kampfgeist kamen die Pleysteiner zurück ins Spiel: Weidenbach (52.) glich aus. In den letzten Minuten stand das Spiel auf Messers Schneide. Pleystein drückte auf die Führung, Ingolstadt hatte bei einigen Kontern ebenfalls den Sieg auf der Kelle. Es blieb schließlich bei der für die Piranhas unglücklichen Punkteteilung. Ob der 5. Rang nun zum Klassenhalt reicht, wird sich in den folgenden Wochen zeigen, wenn der Verband die Ligeneinteilung vornimmt.

Für die Piranhas spielten:

Tor: Weidenbach E.
Abwehr: Meiler, Bock, Schopper, Weidenbach K.
Sturm: Zellner, Hagn, Fröhlich, Siegl, Galitzdörfer

Die Tore:

1:0 Hagn (Schopper) 04:53
1:1 Kurnosow (Lecherbauer M.) 15:00
2:1 Zellner (Hagn) 21:03
3:1 Hagn (Zellner) 25:30
4:1 Zellner (Hagn) 34:55
4:2 Kurnosow 41:03
4:3 Kurnosow 41:47
4:4 Kurnosow 42:34
4:5 Kurnosow 47:26
5:5 Weidenbach K. (Zellner) 51:44

Die Strafen:

12:52 Weidenbach K. 2 Min. Haken
46:46 Bock 2 Min. Übertriebene Härte
46:56 Zellner 2 Min. Beinstellen
47:30 Hagn 10 + 10 Disziplinarstrafe
48:49 Wallrap 2 Min. Beinstellen

Samstag, 23.07.2005 – Vorbericht: Heimspiel gegen Ingolstadt

Pleystein (fro). Nach mehrwöchiger Pause steigen die Pleysteiner Hockeyspieler wieder in den Ring. Beide Teams der Piranhas bestreiten dieses Wochenende ihr jeweils letztes Saisonspiel. Während die Landesliga – Reserve (6.) den EHC Geltolfing (4.) empfängt, kämpfen die „großen“ Piranhas (5.) gegen den ERC Ingolstadt (4.) um den 4. Platz in der Oberliga. DEL – Verteidiger Benedikt Schopper wird den Pleysteinern bei diesem Unterfangen zur Seite stehen.

Für die Pleystein Piranhas geht eine durchwachsene aber angesichts des vermiedenen Abstiegs erfolgreiche Saison zu Ende: Nach dem Auftaktsieg gegen Erlagen (6:5) setzte es drei Niederlagen in Serie (in Bernhardswald und Ingolstadt, gegen Würzburg), ehe die Spieler um Kapitän Dominik Held zwischen dem 5. und 7. Spieltag durch ein Zwischenhoch (2 Siege in Erlangen und Kümmersbruck, 1 Unentschieden gegen Bernhardswald) auf Rang 3 kletterten. Es folgten erneut zwei Niederlagen in Würzburg und gegen Kümmersbruck und nun belegen die Piranhas aktuell den vorletzten Platz in der Oberliga Nord. Der Abstieg konnte dennoch vermieden werden, denn der HC Erlangen hat bei 4 Punkten Rückstand keine Chance mehr auf das rettende Ufer.
Zum letzten Spiel in dieser Saison gastiert der Aufsteiger aus der Landesliga Schwaben bei den Piranhas: Der ERC Ingolstadt. Und die Pleysteiner haben noch eine Rechnung offen. Zum einen kann man sich für die blamable Niederlage bei den Oberbayern revanchieren (im Hinspiel unterlag man 14:4), zum anderen könnten die Piranhas mit einem Sieg noch auf Rang 4 vorrücken. Unterstützt werden sie dabei von DEL – Verteidiger Benedikt Schopper, der kurzfristig zusagte.

Für die Landesliga – Reserve der Piranhas heißt es ebenfalls, sich mit Anstand aus der Spielzeit 2005 zu verabschieden. Lehrjahre sind keine Herrenjahre, das mussten die Spieler um Sebastian Martin des öfteren feststellen, wenngleich eine eindeutige Steigerung von Spiel zu Spiel zu erkennen war. Gegen den EHC Geltolfing werden die „kleinen Piranhas“ noch einmal alles versuchen, die ersten Punkte einzufahren. Die Spiele beginnen um 14 bzw. 16 Uhr, gespielt wird wie immer auf der Freieisfläche in Weiden.

Für die Piranhas spielen:

Tor: Weidenbach E.
Abwehr: Weidenbach K., Meiler, Bock, Schopper
Sturm: Walbrunn, Zellner, Hagn, Siegl, Fröhlich

Samstag, 02.07.2005 – Spielbericht Kümmersbruck

Pleystein (fro). Die Pleystein Piranhas haben ihr vorletztes Heimspiel verloren. Gegen den EFV Kümmersbruck setzte es vergangenen Samstag eine 7:9 (3:2; 1:2; 3:5) – Niederlage. Damit revanchierten sich die Amberger Vorstädter für die 6:3 – Hinspielschlappe. Zwei Drittel konnten die Pleysteiner mit dem großen Lokalrivalen mithalten, doch dann zog der EFV davon. Mann des Spiels war der überragende Björn Michels, der an sechs der neun Treffer seiner Kümmersbrucker beteiligt war.
Für beide Teams waren die Vorzeichen klar: Pleystein wollte mit einem Punktgewinn den vorzeitigen Klassenerhalt in der Oberliga klarmachen. Kümmersbruck drängte auf Revanche für die im Hinspiel erlittene 3:6 – Niederlage gegen die Piranhas. Erneut standen Pleystein aufgrund Verletzung nur acht Feldspieler zur Verfügung, Kümmersbruck trat sogar nur mit sieben Mann an.
Pleystein erwischte den besseren Start; obwohl der EFV das Spiel machte, ging der TSV durch Möstel (3. und 5.) überraschend in Führung. Nun kamen die Mannen um Norbert Draxler stärker auf und Schrödinger besorgte den Anschluss (8.), ehe Weidenbach nach einem schönen Solo den alten Zwei – Tore – Vorsprung wieder herstellen konnte. Topscorer Björn Michels beantworte diesen prompt mit dem 3:2 (11.). Bei diesem Stand wurden auch zum ersten Mal die Seiten gewechselt.
Ab dem zweiten Drittel nahmen die Amberger Vorstädter das Zepter in die Hand und kamen ein ums andere Mal gefährlich vor Piranhas – Goalie Weidenbach auf. Auf den Spielstand wirkte sich die Überlegenheit durch die Kümmersbruck – Tore drei und vier (Michels 24., Pohl 31.) aus. Alex Möstel konnte nach schöner Vorarbeit von Held kurz vor Drittelende noch einmal ausgleichen (40.).
Ab dem letzten Drittel schwanden die Kräfte dann bei den Piranhas und Kümmersbruck zog Tor um Tor davon: Schrödinger, 44., Michels, 45., Michels, 52. trafen. Nun wurde die Partie sehr ruppig geführt, was zunächst Trometer (Kümmersbruck) und dann Piranhas – Kapitän Held zu spüren bekamen. Held verdrehte sich dabei das Knie und wird wohl zum Saisonfinale ausfallen. Pleystein versuchte noch einmal alles, doch jeden Anschlusstreffer beantworteten die EFVler mit einem sofortigen Gegentor, sodass Kümmersbruck am Ende verdienter Sieger war.
Für die Piranhas gilt es nun, nach vorne zu schauen und beim letzten Spiel am 23. Juli gegen den ERC Ingolstadt zu punkten. Weitere Informationen gibt es unter www.plypiranhas.de.

Für die Piranhas spielten:

Tor: Weidenbach E.
Abwehr: Meiler (0 Tore/1 Assist), Bock (0/1), Weidenbach K. (1/0), Möstel (3/1)
Sturm: Zellner (1/0), Siegl (1/2), Held (0/1), Walbrunn (1/1)

Die Tore:

1:0 Möstel (Walbrunn) 02:35
2:0 Möstel (Siegl) 04:30
2:1 Schrödinger (Michels) 07:28
3:1 Weidenbach (Meiler) 10:00
3:2 Michels 10:34
3:3 Michels 23:12
3:4 Pohl (Draxler) 30:17
4:4 Möstel (Held) 39:12
4:5 Schrödinger (Michels) 43:18
4:6 Michels (Hausner) 45:13
4:7 Michels (Hausner) 51:56
5:7 Walbrunn (Siegl) 52:21
5:8 Pohl (Draxler) 53:01
6:8 Zellner (Bock) 53:49
6:9 Michels (Kohl) 54:26
7:9 Siegl (Möstel) 58:48

Die Strafen:

24:11 Weidenbach 2 Min. Übertriebene Härte
24:11 Michels 2 Min. Übertriebene Härte
25:30 Meiler 2 Min. Halten
25:30 Schrödinger 2 Min. Halten
29:35 Möstel 2 Min. Übertriebene Härte
32:05 Michels 2 Min. Stockschlagen
33:49 Weidenbach 2+2 Min. Übertriebene Härte
33:49 Trometer 2 Min. Übertriebene Härte
40:45 Meiler 2 Min. Beinstellen
46:05 Weidebach 2 Min. + 10 Min. Übertriebene Härte
49:47 Draxler 2 Min. Haken

Die Tabelle der Oberliga:

Platz

Team

Spiele

Tore

Punkte

1Würzburg879:3613:3
2Bernhardswald746:4110:4
3Kümmersbruck760:617:7
4Pleystein942:627:11
5Ingolstadt858:646:10
6Erlangen741:623:11


Vorbericht: 02.07.2005 - Heimspiel gegen die Kümmersbruck Lions


Pleystein (fish!). Das vorletzte Heimspiel steht den Piranhas am kommenden Samstag bevor, und es wird kein Leichtes werden, auch wenn die Pleysteiner in der Hinrunde gegen den EFV Kümmersbruck mit 6:3 Toren im Amberger Kunsteisstadion punkten konnten.
Die Gegner aus Kümmersbruck belegen derzeit zwar "nur" Rang 5 in der Oberliga Nord, sollten aber deswegen keinesfalls unterschätzt werden.

Ihr Topscorer Björn Michels hat bisher in nur 4 Spielen bereits 18 Tore und 6 Assists erzielt und nach dem Spiel am Samstag haben die "Löwen" noch 3 weitere Ligaspiele (zu Hause!) zu absolvieren (gegen Bernhardswald, Würzburg und Erlangen/Höchstadt), wo für sie sicherlich auch noch der ein oder andere Punkt zu holen ist... der Vollständigkeit halber hier der (offizielle) Zeitungsbericht:


Pleystein (fro). Den Pleystein Piranhas steht das vorletzte Heimspiel bevor: Diesen Samstag treffen die TSV – Hockeyspieler auf den EFV Kümmersbruck. Alles andere als ein leichtes Unterfangen. Auch wenn die Pleysteiner in der Hinrunde gegen den EFVK mit 6:3 Toren im Amberger Kunsteisstadion punkten konnten, gehören die Amberger Vorstädter stets zu den Favoriten.
Die Gegner aus Kümmersbruck belegen derzeit zwar "nur" Rang 5 in der Oberliga Nord, sollten aber deswegen keinesfalls unterschätzt werden. Ihr Topscorer Björn Michels hat bisher in nur 4 Spielen bereits 18 Tore und 6 Assists erzielt und nach dem Spiel am Samstag haben die "Löwen" noch 3 weitere Ligaspiele zu absolvieren (gegen Bernhardswald, Würzburg und Erlangen/Höchstadt), wo für sie sicherlich auch noch der ein oder andere Punkt zu holen ist. Für die Piranhas könnte ein Punktgewinn bei noch einem ausstehenden Heimspiel schon der vorzeigte Klassenerhalt bedeuten. Deshalb werden die Spieler um Dominik Held versuchen, an den Erfolg der Hinrunde anzuknüpfen.
Ebenfalls ihr vorletztes Heimspiel bestreitet die Landesliga – Reserve der Piranhas. Mit den Deggendorf Pflanz als aktuellem Spitzenreiter der Liga wartet dabei ein ganz harter Brocken auf die Spieler um Sebastian Martin. Los geht’s um 14 Uhr, die „großen“ Piranhas starten um 16 Uhr. Gespielt wird wie immer auf der Freieisfläche. Weitere Informationen unter www.plypiranhas.de
Sonntag, 26.06.2005 - Spiel ausgefallen

Pleystein (fro). Das für dieses Wochenende angesetzte Spiel in der Skaterhockey – Oberliga Nord zwischen den gastgebenden Würzburg Streetrats und den Pleystein Piranhas fand nicht statt. Der Grund: Pleystein konnte aus diversen Gründen (Verletzung, Bürgerfesteinsatz der Weidener Eishockeyspieler) keine wettbewerbsfähige Mannschaft nach Unterfranken schicken. Das Spiel wurde nun mit 0:10 Toren gegen die Piranhas gewertet. An der Tabellensituation ändert dies wenig: Würzburg (13:3 Punkte) zieht seine Kreise an der Tabellenspitze, gefolgt vom TSV Bernhardswald (10:4), der den EFV Kümmersbruck mit 12:9 besiegen konnte. Dritter bleiben die Piranhas (7:9). Mit zwei Heimspielen in Folge beenden die Pleysteiner ihre Premierensaison in der Oberliga. Das erste findet kommenden Samstag statt, wenn ab 16 Uhr der EFV Kümmersbruck auf der Freieisfläche gastiert. Weitere Informationen unter www.plypiranhas.de.
Vorbericht: 26.06.2005 - Auswärtsspiel in Würzburg
Pleystein (fro). Den Pleystein Piranhas steht ein schweres Spiel bevor: Diesen Sonntag gastieren die Spieler um Dominik Held ab 16 Uhr beim SV 09 Würzburg, dem aktuellen Spitzenreiter der Oberliga Nord.

Lief es zu Saisonbeginn nach einer Niederlagenserie noch nicht so gut für die Piranhas, belegt man aktuell den dritten Rang in der Oberliga. Grund dafür war zum einen ein Leistungsschub des gesamten Teams trotz vieler Ausfälle und zum anderen die Rückkehr von Goalie Eugen Weidenbach, der in dieser Form zu den besten der Liga gehört. Nach den beiden Auswärtssiegen in Kümmersbruck (6:3) und Erlangen (6:3), sowie dem jüngsten Unentschieden gegen den TSV Bernhardswald (5:5) scheinen die Pleysteiner kurz vor dem Klassenerhalt zu stehen. Nun gastiert das Team aus dem Rosenquarzstädtchen beim großen Favoriten auf die Meisterschaft. Der SV Würzburg steht kurz vor dem Wiederaufstieg in die Regionalliga Süd. Bereits in der vergangenen Saison spielten die Cracks um Oliver van Baal in der dritthöchsten deutschen Spielklasse, mussten aber dann mit 0:20 Punkten sang – und klanglos absteigen. Nun strebt man also den erneuten Aufstieg an und alles deutet darauf hin, dass dieses Unterfangen auch gelingt.
Erst eine Niederlage mussten die Unterfranken heuer hinnehmen, ansonsten präsentierte man sich als sehr spielstarke Mannschaft, aus der vor allem die Topscorer Matthias Back (34 Punkte) und Sven Kaufmann (27) heraus ragen. Alles andere als ein klarer Würzburger Sieg wäre eine Überraschung. Angesichts der Personalsituation (viele Stammspieler fallen aus) werden einige Spieler aus der Landesliga – Reserve, die dieses Wochenende spielfrei ist, mit die Reise nach Würzburg antreten. Weitere Informationen unter www.plypiranhas.de.
Samstag, 18.06.2005 - Spielbericht Bernhardswald
Pleystein (fro). Die Pleysteiner Hockeyspieler setzen ihre Miniserie fort: Durch ein 5:5 – Unentschieden gegen den TSV Bernhardswald bleiben sie seit drei Spieltagen ungeschlagen und belegen weiterhin den dritten Rang in der Skaterhockey – Oberliga Nord. Gästekeeper Jonas Leserer verhinderte mit einigen klasse Paraden sogar einen möglichen Sieg, doch angesichts des Spielverlaufs war die Punkteteilung am Ende gerecht.

Von Beginn an entwickelte sich auf der Freieisfläche ein rasantes Oberligaspiel mit vielen packenden Torszenen auf beiden Seiten. Bereits in den Anfangsminuten zeigte sich, dass vor allem Gästekeeper Jonas Leserer einen guten Tag erwischte.
Sein Gegenüber Eugen Weidenbach, seit Wochen in blendender Verfassung, war beim ersten Treffer des Spiels machtlos: Michael Francuski nutzte eine Pleysteiner Nachlässigkeit in der Defensive und lochte freistehend vor dem Tor zum 0:1 ein (12.). Unbeeindruckt davon gestaltete Pleystein in der Folgezeit das Spiel, Bernhardswald tauchte jedoch immer wieder gefährlich vor dem Piranhas – Kasten auf. Unglücklich fiel dann das 0:2 aus Pleysteiner Sicht wenige Sekunden vor Drittelende: Eine weitere Unachtsamkeit nutzte erneut der starke Gästestürmer Francuski mit einem Schuss durch Weidenbachs Beine (20.).
Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes des gleiche Bild: Pleystein ließ beste Chancen aus (Zellner verfehlte freistehend, 21.) Bernhardswald machte das Tor, erneut in Person Francuskis, der damit einen Hattrick erzielen konnte (23.). Weidenbach machte hier nicht den glücklichsten Eindruck. Doch diesmal kam die Antwort der Piranhas: Mit einem Doppelschlag durch Zellner kamen die Spieler um Dominik Held auf 2:3 heran (25., 26.). Pleystein war nun mehrmals dem Ausgleich nahe (Pfostenschuss Hagn, 30.), doch Leserer stand wie eine Wand im Bernhardswalder Kasten.
Das letzte Drittel war dann an Spannung und Dramatik kaum mehr zu überbieten. Zunächst kam Pleystein durch Hagn nach klasse Vorarbeit durch Held zum verdienten Ausgleich (43.). Nun drückte der TSV auf die Führung, doch mitten in die Drangphase gelang Bernhardswald erneut ein Treffer (Adlhoch, 47.), den die Piranhas postwendend beantworteten (Hagn, 48.). Jetzt spielten beide Teams mit offenen Visieren. Als Bernhardswald in der 56. Minute die einzige Konterchance in dieser Phase zur neuerlichen Führung nutzte (Hofmeister), schien der Sieger ausgemacht zu sein, doch Sekunden vor Schluss gelang Hagn der umjubelte Ausgleich (60.).
Die Pleysteiner belegen damit weiterhin den dritten Rang der Oberliga (7:7 Punkte, 35:43 Tore). Weiter geht’s am kommenden Wochenende, wenn die Piranhas beim Spitzenreiter Würzburg gastieren. Alle Informationen rund um den Pleysteiner Hockeysport unter www.plypiranhas.de.

Für die Piranhas spielten:
Tor: Weidenbach E.
Abwehr: Bock (0 Tore/0 Assists), Meiler (0/0), Weidenbach K. (0/0), Hagn (3/1)
Sturm: Zellner (2/0), Siegl (0/1), Möstel (0/0), Held (0/1)

Die Tore:
0:1 Francuski (Bauer) 11:36
0:2 Francuski 19:45
0:3 Francuski 22:29
1:3 Zellner (Hagn) 24:10
2:3 Zellner (Siegl) 25:45
3:3 Hagn (Held) 42:16
3:4 Adlhoch 46:19
4:4 Hagn 49:09
4:5 Hofmeister (Adlhoch) 55:57
5:5 Hagn 59:12

Die Strafen:
06:07 Weidenbach 2 Min. Halten
Mittwoch, 15.06.2005 - Vorbericht TSV Bernhardswald
Pleystein (fro). Nach drei Auswärtsspielen in Folge heißt es dieses Wochenende wieder „Oberliga – Hockey in Weiden“. Am Samstag empfangen die Pleystein Piranhas den TSV Bernhardswald. Das Spiel zwischen den aktuellen Dritt – und Zweitplatzierten der Oberliga Nord beginnt um 16 Uhr. Bereits um 14 Uhr bestreiten die Reserven beider Teams das Vorspiel in der Landesliga Mitte.

Derzeit lohnt sich ein Blick auf die Tabelle der Oberliga Nord: Die Piranhas belegen als Meister der Landesliga Mitte aktuell mit 6:6 Punkten den dritten Platz und sind damit bester Aufsteiger in einer sehr stark besetzten Oberliga. Zu verdanken haben die Pleysteiner dies einem enormen Leistungsschub und der Rückkehr von Goalie Eugen Weidenbach in den letzten Auswärtspartien. Nach der derben 14:4 – Schlappe in Ingolstadt folgten die hart erkämpften und nicht unverdienten Siege in Kümmersbruck und Erlangen, hier zeigte Weidenbach, was in ihm steckt und parierte einige Male bravourös.

Nun gastiert mit dem TSV Bernhardswald der Zweitplatzierte der Liga auf der Freieisfläche. Das Team um Kapitän Christian Schweiger spielt mittlerweile die dritte Saison in Folge in der Oberliga Nord. Nachdem man letzte Saison knapp dem Abstieg entkommen war, kämpft man heuer um den Aufstieg in die Regionalliga, doch in den beiden Spitzenspielen gegen Tabellenführer Würzburg ließen die Regensburger Vorstädter Federn (3:10 und 3:3). Vor allem in der heimischen „Vorwald – Arena“ stellen die Bernhardswalder eine starke Mannschaft, was auch die Piranhas zu spüren bekamen: Mit 4:3 blieben die Punkte im Hinspiel in Bernhardswald. Aus einer ausgeglichenen Mannschaft ragen meistens die beiden Topscorer Florian Adlhoch und Michael Hofmeister heraus, die regelmäßig für Unruhe vor dem gegnerischen Kasten sorgen.

Die Piranhas werden ihrerseits versuchen, die Erfolgsserie fortzusetzen. Verzichten müssen sie dabei auf einige Spieler (Wildenauer verletzt, Künzl rotgesperrt, Fröhlich berufsbedingt).

Das Vorspiel bestreiten die Reserven beider Teams. Ab 14 Uhr werden die Mannen um Sebastian Martin versuchen, sich für die 3:1 – Niederlage im Hinspiel zu revanchieren.
Der Eintritt zu beiden Spielen ist wie immer frei. Weitere Informationen unter www.plypiranhas.de

Für die Piranhas spielen:
Tor: Weidenbach
Abwehr: Bock, Meiler, Weidenbach K., Hagn
Sturm: Zellner, Walbrunn, Möstel, Held, Siegl
Samstag, 11.06.2005 - Spielbericht

Pleystein (fro). Eine Woche nach dem Auswärtssieg in Kümmersbruck haben die Pleystein Piranhas nachgelegt und beim HC Erlangen Höchstadt mit 6:3 (1:1; 1:2; 4:0) gesiegt. Damit festigten die Hockeyspieler aus dem Rosenquarzstädtchen ihren dritten Platz in der Skaterhockey – Oberliga Nord. Piranhas – Goalie Eugen Weidenbach war der Held der Partie, als er vor allem im dritten Spielabschnitt mit einigen spektakulären Paraden den am Ende verdienten Sieg festhielt.

Die Pleystein Piranhas beendeten ihre Serie von drei Auswärtsspielen in Folge mit einem Sieg. Auch beim Aufsteiger aus der Landesliga Nord, dem HC Erlangen Höchstadt, konnten die Spieler um Kapitän Dominik Held mit 6:3 gewinnen, mit exakt dem gleichen Ergebnis, mit dem noch vor Wochenfrist der Lokalrivale EFV Kümmersbruck besiegt werden konnte.
Auf der sehr schmalen Spielfläche in Erlangen tasteten sich beide Teams zunächst ab. Da der Boden noch nass und sehr rutschig war, tat man sich nicht weiter weh – Großchancen blieben deshalb Mangelware. Erst gegen Ende des Drittels kam Schwung in die Partie, als zunächst „Pinkskunks“ – Topscorer Sven Scholl die Gastgeber in Führung schoss (17.) und kurz darauf Konstantin Weidenbach mit einem Hammer in den Winkel ausglich (19.).
Zu Beginn des Mitteldrittels war es erneut Weidenbach, der mit einem fulminanten Schlagschuss zur erstmaligen Pleysteiner Führung traf (26.). Erlangen antwortete wütend und hatte einige gute Chancen, doch Piranhas – Goalie Eugen Weidenbach entschärfte mit einigen großartigen Reflexen. Erst gegen Ende des zweiten Spielabschnitts kamen die Gastgeber wieder stärker auf: Zunächst gelang Scholl der Ausgleich (36.), kurz darauf brachte Lubos Thür seine „Pinkskunks“ vor etwa 30 Zuschauern in Front (38.). Beim Stand von 3:2 wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt.
Von nun an nahmen die Piranhas das Heft in die Hand. Sebastian Walbrunn glich mit seinem Schuss durch die Schoner aus (45.), kurz danach erkannten die beiden Neustädter Schiedsrichter einen weiteren Piranhas – Treffer nicht an. Unberührt davon legte Pleystein nach: Florian Zellner (49.), mustergültig von Christian Meiler bedient, und erneut Walbrunn (56.) schraubten das Ergebnis auf 5:3. Danach standen den Pleysteiner brenzlige Minuten bevor, als man die letzten Minuten in Unterzahl spielen musste, doch Stephan Hagn beseitigte mit seinem Empty - Net Tor (60.) jegliche Zweifel ob des Siegers der Partie.
Mit diesem wichtigen Sieg festigen die Piranhas ihre Position und belegen nun mit 6:6 Punkten den dritten Rang der Oberliga Nord. Weiter geht’s am kommenden Samstag, wenn der TSV Bernhardwald (2.) auf der Freieisfläche gastiert. Weitere Informationen unter www.plypiranhas.de.

Für die Piranhas spielten:
Tor: Weidenbach E.
Abwehr: Meiler (0 Tore/1 Assist), Bock (0/0), Weidenbach K. (1/1), Hagn (2/0)
Sturm: Zellner (1/0), Essler (0/0), Walbrunn (2/0), Fröhlich (0/0), Held (0/0), Siegl (0/0)

Die Tore:
1:0 Scholl (Cerny) 16:02
1:1 Hagn (Weidenbach) 18:59
1:2 Weidenbach 25:35
2:2 Scholl (Cerny) 35:12
3:2 Thür (Fritsch) 37:52
3:3 Walbrunn 44:33
3:4 Zellner (Meiler) 48:14
3:5 Walbrunn 55:49
3:6 Hagn 59:45

Die Strafen:
14:49 Hagn 2 Min. Beinstellen
51:53 Hagn 2 Min. Übertriebene Härte
51:53 Fritsch 2 Min. Übertriebene Härte
52:34 Meiler 2 Min. Übertriebene Härte
58:25 Weidenbach K. 2 Min Cross – Check

Die Tabelle der Oberliga:
PlatzTeamSpieleTorePunkte
1Würzburg769:3611:3
2Bernhardswald529:277:3
3Pleystein630:386:6
4Ingolstadt639:514:8
5Kümmersbruck430:363:5
6Erlangen640:493:9

Dienstag, 07.06.2005 - Vorbericht: Auswärtsspiel gegen Erlangen/Höchstadt


Pleystein (fro). Zum dritten Auswärtsspiel in Folge treten die die Pleysteiner Inlinehockeyspieler diesen Samstag beim HC Erlangen an. Damit beginnt für die Piranhas die Rückrunde in der Skaterhockey – Oberliga Nord. Das Hinspiel gewannen die Hockeyspieler aus dem Rosenquarzstädtchen mit 6:5.
In der Skaterhockey – Oberliga ist Halbzeit: Fünf Punktspiele liegen hinter den Pleystein Piranhas. Nach dem Auftaktsieg im Heimspiel gegen den HC Erlangen (6:5) setzte es drei Niederlagen in Folge. Gingen die Spiele in Bernhardswald (3:4) und gegen die Würzburg "Streetrats" (5:9) noch knapp und nach großem Kampf verloren, setzte es beim Gastspiel in Ingolstadt eine deftige 14:4 – Niederlage. Die Piranhas waren damit im Tabellenkeller angekommen. Doch gerade dann zeigte das Team Größe und meldete sich mit einem eindrucksvollen 6:3 – Sieg beim großen Lokalrivalen EFV Kümmersbruck zurück. Aktuell belegen die Piranhas damit Platz 3 der Liga und liegen voll im Soll.
Zum Rückrundenauftakt gastieren die TSVler beim Aufsteiger aus der Landesliga Nord. Hinter den "Pink Skunks", wie sich die Erlanger mit Beinamen nennen, liegt eine ebenfalls recht durchwachsene Vorrunde. Ein Sieg gegen Ingolstadt (8:6), ein Punkt gegen Kümmersbruck (7:7), ansonsten setzte es für die Spieler um Kapitän Sven Scholl Niederlagen, sodass man auf den letzten Platz der Oberliga abrutschte.
Das Hinspiel gewannen die Piranhas knapp, aber am Ende verdient mit 6:5. Damals fehlten den "Pink Skunks" einige Stammspieler, sodass auf die Piranhas diesmal eine andere Erlanger Mannschaft erwartet: Stammgoalie Andreas Zimmermann ist ebenso an Bord, wie die beiden Eishockeyspieler der Höchstadt Alligators Peter Jasny und Peter Cerny. Zudem können die Mittelfranken auf die Dienste der letztjährigen Topscorer Sven Scholl, Oliver Fritsch oder Boris Andersson bauen.
Gelingt den Piranhas ein ähnlich engagierter Auftritt wie beim Gastspiel in Amberg, dann sollte ein Punktgewinn im Bereich des Möglichen liegen. Eröffnungsbully ist um 14.00 Uhr.
Die Reserve der Piranhas tritt dann am Sonntag um 17.00 zum Lokalderby in Hirschau an. Für die Spieler um Sebastian Martin heißt es nach dem bisherigen Saisonverlauf weiterhin Erfahrung zu sammeln und dem neuen Spitzenreiter der Landesliga Mitte vielleicht den einen oder anderen Punkt abzuluchsen.
Weitere Informationen gibt es unter www.plypiranhas.de.

Für die Piranhas spielen:
Tor: Weidenbach E.
Abwehr: Meiler, Bock, Fröhlich, Basy, Weidenbach K., Schopper (?)
Sturm: Zellner, Walbrunn, Möstel, Held, Siegl, Hagn

Samstag, 04.06.2005

Piranhas schärfen wieder ihr Gebiss / 6:3 – Sieg über Kümmersbruck Lions


Pleystein (fro). Die zuletzt arg krisengebeutelten Pleystein Piranhas haben ihr Tief überwunden! Nach drei Niederlagen in Folge meldeten sich die Spieler um Kapitän Dominik Held vergangenen Samstag mit einem eindrucksvollen 6:3 (1:1; 3:1; 2:0) – Sieg beim großen Nachbarn aus Kümmersbruck zurück und belegen nun den 4. Rang in der Skaterhockeyoberliga Nord. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung stachen vor allem Piranhas – Goalie Eugen Weidenbach und DEL – Verteidiger Benedikt Schopper heraus.
Nach dem jüngsten Debakel vom vergangenen Wochenende in Ingolstadt (4:14) lag eine anstrengende Woche hinter den Piranhas. Drei Niederlagen in Folge und der letzte Platz in der Oberliga, mit dieser neuen Situation mussten die Hockeyspieler nach der souveränen Meisterschaft des vergangenen Jahres fertig werden.
Nun gastierte man zur Rehabilitation ausgerechnet beim stärksten Oberpfälzer Skaterhockeyverein, dem Lokalrivalen EFV Kümmersbruck. Goalie Eugen Weidenbach kehrte zurück ins Team, zusätzlich stieß kurzfristig DEL – Verteidiger von den Hannover Scorpions Benedikt Schopper zu den Pleysteinern; dennoch fehlten vier Piranhas.
Vor etwa 50 Zuschauern (darunter 15 Pleysteiner) entwickelte sich in der Amberger Eishalle von Beginn an eine rasante und ansehnliche Oberligapartie mit vielen Torchancen auf beiden Seiten, doch im Gegensatz zu den vergangenen Spielen stand diesmal die Piranhas – Defensive. Dennoch ging der EFV durch Björn Michels (7.) in Führung, drei Pleysteiner waren zu weit aufgerückt. Doch die Piranhas blieben am Drücker: Nach einem Pfostenhammer von Zellner glich Alex Möstel nach schöner Vorarbeit durch Künzl aus (15.).
Auch der zweite Spielabschnitt war von Spannung und packenden Torszenen geprägt. Erneut ging Kümmersbruck in Führung (Kohl, 23.), erneut glich Pleystein aus (Zellner, 25.). Held traf in der Folgezeit nur das Gestänge, Goalie Weidenbach rettete auf der Gegenseite mit einigen spektakulären Paraden. In der 30. Spielminute ging dann der „Erste Fieselverein“ durch Michels zum letzten Mal in Führung (30.), ehe Pleystein postwendend zurückschlug (Zellner, 31.). Vor allem angetrieben durch die unermüdlichen Schopper und Meiler, hatten die Piranhas nun mehr Spielanteile. Lohn der unermüdlichen Angriffsversuche waren die Treffer vier (Essler, 39.) und fünf (Möstel, 44.).
Im letzten Spielabschnitt erhöhte Essler (52.) auf 6:3. Die bis dahin sehr faire Partie wurde danach etwas ruppiger. Nachdem die beiden Bamberger Schiedsrichter ein Foul an Weidenbach nicht werteten, kam es zu einer kleinen Massenschlägerei, bei der Künzl (Pleystein) und Trometer (Kümmersbruck) mit Rot vorzeitig zum Duschen geschickt wurden. Am Spielstand änderte dies nichts mehr. Nun belegen die Pleysteiner den vierten Rang in der Oberliga. Weiter geht’s am kommenden Wochenende zum Rückrundenauftakt in Erlangen (Samstag, 14.00). Weitere Informationen unter www.plypiranhas.de.

Für die Piranhas spielten:
Tor: Weidenbach
Abwehr: Weidenbach (0 Tore/0 Assists), Schopper (0/0), Meiler (0/0), Bock (0/0)
Sturm: Zellner (2/1), Essler (2/2), Möstel (2/1), Künzl (0/1), Held, Fröhlich, Siegl

Die Tore:
1:0 Michels (Draxler) 06:32
1:1 Möstel (Künzl) 14:12
2:1 Kohl (Michels) 22:41
2:2 Zellner (Essler) 25:13
3:2 Michels (Trometer) 29:49
3:3 Zellner (Essler) 30:35
3:4 Essler (Möstel) 38:59
3:5 Möstel 43:48
3:6 Essler (Zellner) 51:52

Die Strafen:
26:06 Michels 2 Min. Stockschlagen
52:41 Weidenbach 2 Min. Stockstich
52:41 Trometer 5 plus Matchstrafe
52:41 Künzl 5 plus Matchstrafe
59:35 Held 2 Min. Haken

Die Tabelle der Oberliga:
PlatzTeamTorePunkte
1Würzburg55:308:2
2Bernhardswald26:246:2
3Ingolstadt36:404:6
4Pleystein24:354:6
5Kümmersbruck30:363:5
6Erlangen37:423:7

Freitag, 03.06.2005 - Vorbericht: Piranhas morgen in Amberg gegen Kümmersbruck

Pleystein (fro). Auf die Piranhas wartet eine undankbare Aufgabe. Nach den Niederlagen der vergangenen Wochen gastiert das Pleysteiner Skaterhockeyteam diesen Samstag ausgerechnet beim Abonnementmeister der Oberliga der vergangenen Jahre, dem EFV Kümmersbruck. Das Eröffnungsbully in der Amberger Eishalle erfolgt um 17 Uhr.

Die Pleystein Piranhas sind nach anfänglich passablen Leistungen und dem Auftaktsieg gegen den HC Erlangen (6:5) auf dem letzten Platz der Oberliga Nord angekommen. Die jüngste Niederlage in Ingolstadt (14:4) bedeutete den Sturz in den Tabellenkeller.
Nun hoffen die Spieler um Kapitän Dominik Held auf den Beginn eines Auswärtstrends, zumal Stammgoalie Eugen Weidenbach zurück ins Team kehrt. Er musste die letzten Male berufsbedingt passen.

Doch die Reise führt ausgerechnet zur Nummer 1 in der Oberpfalz, was den Skaterhockeysport angeht: Die erste Mannschaft des EFV Kümmersbruck belegt zwar aktuell den dritten Rang der Oberliga, doch viele Jahre waren die Cracks um Norbert Draxler Abonnementmeister der Liga. Auch letztes Jahr ging der Meistertitel in den Amberger Vorort, doch der sportliche Aufstieg in die Regionalliga konnte wegen fehlender Jugendmannschaft nicht angetreten werden.
Es ist vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit, die den EFV auszeichnet. Zudem können die Kümmersbrucker auf die Dienste eines Björn Michels oder eines Sebastian Aukofers bauen, beide lange Zeit für den ERSC Amberg aktiv.
Bei den Piranhas kehrt zwar Weidenbach zurück ins Tor, doch einige Feldspieler werden ausfallen, sodass man erneut nicht komplett antreten kann. Alles andere als eine Niederlage wäre ein großer Erfolg für die Piranhas.

Am Sonntag sind die Piranhas einmal anders zu erleben: Im Rahmen des 10jährigen Bestehens nehmen die Hockeyspieler am großen Freibadfest in Pleystein teil und veranstalten einen großen „Machtkampf“, bei dem sich die Teilnehmer in Funsportarten messen können.
Weitere Informationen unter www.plypiranhas.de.

Für Pleystein spielen:
Tor: Weidenbach
Abwehr: Meiler, Bock, Weidenbach, Fröhlich
Sturm: Zellner, Held, Möstel, Hagn, Künzl, Siegl
Sonntag, 29.05.2005: Piranhas erleben Debakel – 14:4 in Ingolstadt
Pleystein (fro). Die Pleystein Piranhas haben ihren Tiefpunkt erreicht. Mit der höchsten Niederlage seit Eintritt in den geregelten Spielbetrieb des BRIV (Bayerischer Rollsport- und Inlineverband) 2002 belegen die TSV – Hockeyspieler nun den letzten Platz der Oberliga Nord. In der Hitzeschlacht unterlag man dem ERC Ingolstadt mit 14:4 (6:2; 3:1; 5:1).
Das Spiel, das im altehrwürdigen städtischen Kunsteisstadion unter nahezu tropischen Bedingungen ausgetragen wurde, stand unter keinem guten Stern. Piranhas – Goalie Eugen Weidenbach musste erneut berufsbedingt passen, zudem verletzte sich sein Ersatz Michael Meyer, der ihn noch vor Wochenfrist passabel vertreten hatte. Somit kam der erst 15 – jährige Nachwuchstorwart Daniel Rass zu seinem ersten Oberliga – Einsatz und er war um seine Aufgabe nicht zu beneiden. Zusätzlich fehlten kurzfristig Stephan Hagn und Alex Möstel.
Der Spielverlauf ist schnell erzählt: die ersten fünf Minuten hielt das Piranhas – Bollwerk, doch dann schlug es binnen kürzester Zeit drei Mal ein (6., 6., 7.). Zwar kamen die Spieler um Kapitän Dominik Held noch einmal durch Bock (12.) und Wildenauer (13.) auf 2:3 heran, die kurze Aufbäumphase erwies sich jedoch als Strohfeuer. Bis auf 6:2 zog der letztjährige Meister der Landesliga Schwaben davon.
Noch einmal gelang den Pleysteinern der Anschlusstreffer (Held, 26.), doch dann brachen alle Dämme: Ingolstadt konnte in der Piranhas – Hälfte nahezu nach Belieben schalten und zog Tor um Tor davon, Meiler verkürzte zum zwischenzeitlichen 9:4. Lediglich die Drittelsirene unterbrach das muntere Scheibenschießen auf den tapferen, aber bemitleidenswerten Rass.
Gegen Ende wurde die Partie etwas ruppiger, die Schiedsrichter aus Atting trafen nicht immer die glücklichsten Entscheidungen. Florian Wildenauer bekam die aufkommende Härte zu spüren, er schied mit einer Innenbandverletzung aus und wird den Piranhas wohl fehlen.
Nach diesem schwarzen Wochenende heißt es für die Piranhas nun, das Spiel möglichst schnell abzuhaken und den Blick nach vorne zu richten, wenngleich die kommende Aufgabe mit dem Gastspiel bei den Kümmersbruck Lions (Samstag, 17:00) ungleich schwerer werden dürfte. Weitere Informationen unter www.plypiranhas.de.

Für die Piranhas spielten:
Tor: Rass
Abwehr: Weidenbach K., Basy, Meiler, Bock
Sturm: Walbrunn, Zellner, Held, Wildenauer, Fröhlich, Siegl

Die Tore:
1:0 Kikel 05:04
2:0 Kikel 05:40
3:0 Beitz (Langen) 07:02
3:1 Bock 11:03
3:2 Wildenauer 12:36
4:2 Langen (Beitz) 15:29
5:2 Mantsch (Lecherbauer T.) 18:35
6:2 Lecherbauer T. 19:41
7:2 Lecherbauer M. 21:44
7:3 Held (Wildenauer) 24:03
8:3 Lecherbauer M. (Huber) 28:29
9:3 Colman (Huber) 39:24
9:4 Meiler 45:06
10:4 Lecherbauer T. (Huber) 46:13
11:4 Langen 54:36
12:4 Kikel (Colman) 57:39
13:4 Kikel (Mantsch) 58:09
14:4 Lecherbauer M. (Langen) 59:56

Die Strafen:
02:57 Wildenauer 2 Min. Übertriebene Härte
10:01 Colman 2 Min. Unerlaubter Körperangriff
25:16 Mantsch 2 Min. Stockschlagen
26:31 Walbrunn 2 Min. Haken
29:32 Wallrap 2 Min. Halten
33:43 Mantsch 2 Min. Übertriebene Härte
33:43 Wildenauer 2 Min. Übertriebene Härte
34:34 Meiler 2 Min. Beinstellen
43:45 Pfeffer 2 Min. Unerlaubter Körpereinsatz
45:43 Mantsch 2 Min. Haken
46:49 Huber 2 Min. Haken
48:33 Weidenbach 2 Min. Unsportlichkeit
50:33 Weidenbach 10 Min. Disziplinarstrafe
Freitag, 27.05.2005 - Vorbericht: Piranhas gastieren in Ingolstadt – 1b in Deggendorf
Pleystein (fro). Die Pleystein Piranhas gastieren diesen Sonntag beim ERC Ingolstadt. Ein Blick auf die Tabelle unterstreicht die Brisanz dieses Spiels: Die Piranhas haben als aktueller Tabellenfünfter bei Punktgleichheit mit dem ERC ein Spiel weniger und könnten mit einem Sieg einen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Kein leichtes Unterfangen, denn die Oberbayern werden ihrerseits alles versuchen, aus dem Tabellenkeller zu kommen.
Die Skaterhockeyabteilung des ERC Ingolstadt hat einen heißen Winter hinter sich. Die erste Mannschaft musste sich wegen der fehlenden Jugendmannschaft aus der Regionalliga zurückziehen, während die Reserve die Meisterschaft in der Landesliga Schwaben erringen konnte und heuer neben dem HC Erlangen (Meister Landesliga Nord) und den Piranhas (Meister Landesliga Mitte) in der Oberliga Nord an den Start geht.
Am Team wurde kräftig gebastelt, nur noch wenige Spieler aus der letzten Saison stehen im Kader des ERCI, doch die Topscorer des letzten Jahres laufen auch dieses Jahr wieder für die Oberbayern auf, zwei davon befinden sich auch dieses Jahr wieder in den Top10 der Scorerwertung (Thomas Langen, 2./13 Punkte, Frido Beitz, 9./7 Punkte).
In die Saison starteten die Spieler um Kapitän Langen durchwachsen. Gegen Kümmersbruck (14:6) und Erlangen (8:6) setzte es zwei Schlappen, ehe man den SV Würzburg im heimischen Kunsteisstadion mit 8:6 nach Hause schicken konnte. Nach der Niederlage in Bernhardswald (8:2) liegen die Ingolstädter aktuell auf dem letzten Platz der Oberliga.
Trotz einer couragierten Leistung reichte es bei den Piranhas zuletzt gegen Würzburg nicht zum Sieg (5:9). Nun kehren die zuletzt ausgefallenen Stammspieler zurück ins Team, bis auf Benedikt Schopper und Philipp Künzl reisen die Pleysteiner komplett nach Ingolstadt, sodass der ein oder andere Punktgewinn im Bereich des Möglichen liegen sollte.
Die 1b – Mannschaft der Piranhas tritt bereits Samstag beim aktuellen Spitzenreiter der Landesliga Mitte (Deggendorf Pflanz II) an. Alles andere als eine leichte Aufgabe für die Spieler um Sebastian Martin, doch die „kleinen“ Piranhas sind fest gewillt, die ersten Punkte der Saison einzufahren. Rotsünder Ralf Heldmann kehrt nach abgesessener Sperre wieder ins Team zurück.
Weitere Informationen gibt es unter www.plypiranhas.de.

Für die Piranhas spielen:
Tor: Weidenbach
Abwehr: Meiler, Bock, Weidenbach, Fröhlich, Basy
Sturm: Walbrunn, Zellner, Hagn, Held, Wildenauer, Möstel, Siegl
Samstag, 21.05.2005 - Piranhas im Abstiegskampf
Pleysteiner Hockeyteam unterliegt SV Würzburg 5:9 (2:3; 1:2; 2:4)

Pleystein (fro). Die Pleystein Piranhas stecken mitten im Abstiegskampf. Gegen den neuen Spitzenreiter der Skaterhockey – Oberliga Nord Würzburg setzte es vergangenen Samstag eine bittere 5:9 (2:3; 1:2; 2:4) – Heimniederlage. Obwohl die Piranhas auf gleich sieben Stammspieler verzichten mussten, konnte man den Favoriten knapp 30 Minuten Paroli bieten, am Ende setzte sich der Regionalligaabsteiger jedoch verdient durch.

Mit großen Personalsorgen waren die Pleysteiner ins Spiel gegangen: Gleich sieben Stammspieler fehlten, unter anderem Top – Verteidiger Christian Meiler und Stürmer Sebastian Walbrunn. Auch Goalie Eugen Weidenbach musste beruflich bedingt passen. Ihn vertrat Michael Meyer aus der Landesliga – Reserve, der seine Sache sehr ordentlich meisterte. Zusätzlich rückten noch Juniorentorwart Daniel Raß und Stürmer Christian Sperl angesichts der Personalnot von der 1b ins Oberligateam.
Die Ausgangssituation war klar: Pleysteins Paradeblock um Florian Zellner, Stephan Hagn, Alex Möstel und Stefan Bock sollte für Tore sorgen, während die 2. Reihe aufs Verhindern von Gegentreffern aus war. Die Rechnung ging 10 Minuten auf, doch dann schlug es binnen drei Minuten drei Mal im Piranhas – Kasten ein (10., 11., 12.). In der Folgezeit kamen die Pleysteiner besser ins Spiel und wachten auf. Durch einen Doppelschlag von Zellner (18., 19.) kam man wieder bis auf ein Tor heran.

Als Hagn kurz nach Wiederbeginn mit einem fulminanten Schlagschuss zum 3:3 (25.) ausglich, schienen die „Streetrats“ kurzzeitig ins Wanken zu geraten, doch mit dem erneuten Führungstreffer durch Durnev (29.) bogen die Unterfranken entgültig auf die Siegerstraße ein. Topscorer Matthias Back (33.), Maximilian Stöpel (41.) und Sven Kaufmann (48.) erhöhten für die Würzburger auf 7:3.
Im letzten Drittel versuchten die Piranhas noch einmal alles, doch jegliche Versuche der Pleysteiner, noch einmal heranzukommen (Möstel, 51. und 54.) beantwortete der Spitzenreiter postwendend (52.).
Somit belegen die Hockeyspieler aus dem Rosenquarzstädtchen Platz 5 der Oberliga, doch der Vorsprung auf den ERC Ingolstadt ist geschrumpft, sodass das Match kommenden Sonntag in der Ingolstädter Eishalle Endspielcharakter besitzt.

Für Pleystein spielten:
Tor: Meyer, Rass
Abwehr: Bock, Hagn, Fröhlich, Held
Sturm: Zellner, Möstel, Siegl, Sperl
Die Tore:
0:1 Schmidt (09:54)
0:2 Ziganov (Schmidt) (10:30)
0:3 Stöpel (Back) (11:23)
1:3 Zellner (17:05)
2:3 Zellner (Hagn) (18:52)
3:3 Hagn (Bock) (24:38)
3:4 Durnev (Stöpel) (28:06)
3:5 Back (Kaufmann) (32:59)
3:6 Stöpel (Back) (40:32)
3:7 Kaufmann (Stöpel) (47:47)
4:7 Möstel (Zellner) (50:13)
4:8 Back (Durnev) (51:06)
5:8 Möstel (Zellner) (53:38)
5:9 Stöpel (Durnev) (54:23)

Die Strafen:
01:13 Möstel 2 Min. Haken
04:05 Durnev 2 Min. Haken
22:45 Van Baal 2 Min. Beinstellen
31:27 Held 2 Min. Beinstellen
45:21 Held 2 Min. Cross – Check
52:30 Van Ball 2 Min. Unerlaubter Körperangriff
Donnerstag, 19.05.2005 - Schwere Aufgabe für Piranhas
Regionalligaabsteiger Würzburg zu Gast – 1b im Derby gegen Hirschau

Pleystein (fro). Den Piranhas aus Pleystein steht ein richtungweisendes Spiel bevor. Am Samstag um 16 Uhr treffen die Spieler um Kapitän Dominik Held auf der Freieisfläche Weiden auf den SV 09 Würzburg. Eine Niederlage, und die Pleysteiner stecken bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison mitten im Abstiegskampf.
Aktuell belegen die Pleysteiner nach dem Auftaktsieg gegen Erlangen (6:5) und der Niederlage in Bernhardswald (3:4) den vierten Rang in der Skaterhockey – Oberliga Nord. Doch auch der Gast aus Unterfranken erwischte einen durchwachsenen Saisonstart: Nach dem Sieg über Bernhardswald (10:3) folgte postwendend die Niederlage beim Meister der Landesliga Schwaben ERC Ingolstadt (6:8) und so liegen die Spieler um Kapitän Oliver van Baal nur einen Platz vor den Piranhas. Auch dieses Jahr kann der Absteiger aus der Regionalliga Süd auf die Dienste seiner Topstürmer Matthias Back (9 Punkte), Sven Kaufmann (7) und Dimitri Kusmin (2) bauen.
Dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann, haben die jüngsten Ergebnisse gezeigt und so trennen den Ersten (TSV Bernhardswald, 4:2 Punkte) und den Letzten (ERC Ingolstadt, 2:6 Punkte) gerade zwei Punkte. Die Piranhas wollen sich ihrerseits von der bitteren und unnötigen Niederlage in Bernhardswald erholen und sich etwas Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen. Verzichten müssen sie dabei auf die halbe Defensivabteilung: Goalie Eugen Weidenbach, für den Nachwuchstorwart André Tischbierek ins Piranhas – Gehäuse rückt, sowie Verteidiger Christian Meiler und Konstantin Weidenbach fehlen den Pleysteinern in diesem wichtigen Spiel.

1b empfängt Hirschau
Für die 1b der Piranhas gilt es, im Derby (14 Uhr) gegen die Monte Eagles Hirschau die aufsteigende Tendenz fortzusetzen. Zwar setzte es in den bisherigen drei Ligaspielen drei Niederlagen, doch zeigten die Spieler um Christian Martin gerade im kämpferischen und spielerischen Bereich zuletzt klare Verbesserungen.
Der Eintritt zu beiden Spielen ist frei, weitere Informationen unter www.plypiranhas.de.

Für die Piranhas spielen:
Tor: Tischbierek
Abwehr: Bock, Fröhlich, Basy
Sturm: Zellner, Walbrunn, Hagn, Wildenauer, Held, Möstel, Künzl, Siegl
Samstag, 07.05.2005 - Piranhas unterliegen Bernhardswald
Chancen nicht genutzt

Pleystein (fro). Die Pleystein Piranhas mussten am Samstag ihre erste Niederlage in der Skaterhockey Oberliga Nord einstecken. Beim TSV Bernhardswald verloren die Spieler um Kapitän Dominik Held 3:4 (1:1; 0:2; 2:1) und rutschen in der Tabelle auf Rang 4. In der Regenschlacht trafen Meiler, Wildenauer und Zellner für engagierte aber am Ende glücklose Piranhas.

Die Partie sollte wegen des starken Regens zunächst nicht angepfiffen werden. Beide Teams und die guten Schiedsrichter aus Deggendorf entschieden sich dennoch dazu, das Spiel stattfinden zu lassen.

 

Die Piranhas erwischten auf glitschiger Spielfläche einen schlechten Start. Stellungsfehler und Fehlpässe häuften sich und somit war es nicht verwunderlich, dass der TSVB, angetrieben durch die starken Michael Hofmeister und Florian Adlhoch (3.) mit 1:0 in Führung gingen. In der Folgezeit tasteten sich beide Teams ab, Pleystein fand besser ins Spiel, zwingende Chancen blieben jedoch Mangelware. Erst als Meiler den Hammer auspackte (15.) konnte der Aufsteiger punkten. Auch in zweiten Spielabschnitt war Pleystein bemüht, die Tore aber schoss Bernhardswald: Zweimal Hofmeister (23. und 33.) und der TSVB schien auf der Siegerstraße.

Im letzten Drittel ging noch einmal ein Ruck durch das Pleysteiner Team. Wildenauer (42.) verkürzte, doch erneut Hofmeister (45.) stellte postwendend den alten Toreabstand wieder her. Von nun an spielten die Piranhas mit offenen Visieren. In dieser Phase des Spiels verpassten die TSVler den möglichen Sieg. Beste Chance wurden nicht genutzt. Glück hatte man allerdings bei zahlreichen Gegenstößen, die Bernhardswald aber nicht verwerten konnte. Im Powerplay gelang noch der Anschlusstreffer (Zellner, 58.), doch am Ende setzte es dennoch eine unglückliche aber nicht ganz unverdiente Niederlage.

Die nächste Chance auf einen Sieg bietet sich am 21.Mai im Heimspiel gegen Regionalligaabsteiger Würzburg. Mehr Infos unter www.plypiranhas.de

Für die Piranhas spielten:
Tor: Weidenbach
Abwehr: Weidenbach K., Fröhlich, Meiler, Bock, Basy, Held
Sturm: Zellner, Walbrunn, Möstel, Wildenauer, Künzl, Siegl

Die Tore:
1:0 Adlhoch (3.)
1:1 Meiler
2:1 Hofmeister (23.)
3:1 Hofmeister (Adlhoch) (33.)
3:2 Wildenauer (42.)
4:2 Hofmeister (Adlhoch) (45.)
4:3 Zellner (Meiler) (58.)

Die Strafen:
Weidenbach 2 Min. Unerlaubter Körperangriff (0:45)
Ströhl 2 Min. Stockschlagen (01:50)
Adlhoch 2 Min. Hoher Stock (11:18)
Weidenbach 2 Min. Haken (16:13)
Ströhl 2 Min. Beinstellen (19:10)
Hofmeister 2 Min. Check von hinten (37:59)
Adlhoch 2 Min. Haken (40:40)
Sigl 2 Min. Übertriebene Härte (54:05)
Adlhoch 2 Min. Cross-Check (55:48)
Zellner 2 Min. Unsportlichkeit (57:11)


06.05.2005 - Piranhas wieder im Einsatz
Pleysteiner Hockeyteams zu Gast in Bernhardswald - 1b startet in Landesliga

 

Pleystein (fro). Nach einem spielfreien Wochenende greifen die Pleysteiner Hockeyspieler wieder ins Geschehen der Skaterhockey - Oberliga Nord ein. Nach dem knappen aber nicht unverdienten Auftaktsieg gegen den HC Erlangen Höchstadt (6:5) belegen die Piranhas aktuell den dritten Rang in der Oberliga. Diesen Samstag führt die Reise nach Bernhardswald, wenn der heimische TSV die Piranhas empfängt.

Die Regensburger Vorstädter nehmen seit 1998 am Spielbetrieb des BRIV teil. Vor drei Jahren wurde der Aufstieg in die Oberliga geschafft und seitdem hält sich der TSV Bernhardswald in dieser Spielklasse. Vor allem die beiden Topscorer Florian Adlhoch und Michael Hofmeister sorgen regelmäßig für Unruhe vor dem gegnerischen Kasten. Ihr Auftaktspiel allerdings verloren die Spieler um Kapitän Christian Schweiger beim Regionalligaabsteiger SV 09 Würzburg mit 3:10 und belegen somit aktuell den 5. Rang. Bei den Piranhas stoßen neben Sven Siegl und Philipp Künzl auch Neuzugang Alexander Möstel zur Mannschaft, sodass das Team um Kapitän Dominik Held nahezu in Bestbesetzung in der Vorwaldarena auflaufen kann. Lediglich DEL-Legionär Benedikt Schopper ist verhindert. Die Rosenquarzstädter, für die in den letzten zwei Wochen nur Training auf dem Programm stand, wollen natürlich nachlegen und sich eine gute Basis im Kampf gegen den Abstieg verschaffen.


Für die 1b - Mannschaft bedeutet die Reise nach Bernhardswald den Auftakt in ihre Landesliga Saison. Die Vorbereitung verlief durchwachsen: Niederlagen gegen Kümmersbruck und Neumarkt, ein Sieg gegen Schwandorf. Dennoch wollen die Spieler einen guten Start hinlegen und mit einem Sieg gegen Bernhardswald II in die neue Saison starten. Spielbeginn ist um 15:00, die erste Mannschaft geht um 17:00 an den Start.

Weitere Informationen unter www.plypiranhas.de

Die Piranhas spielen:
Tor: Weidenbach, Tischbierek
Abwehr: Basy, Weidenbach, Meiler, Bock, Fröhlich, Held
Sturm: Walbrunn, Zellner, Hagn, Wildenauer, Möstel, Künzl, Siegl


Samstag, 23.04.2005 - Saisonauftakt geglückt
Piranhas besiegen Erlangen in packendem Oberligaspiel mit 6:5

 

Pleystein (fro). Die Pleystein Piranhas haben zum Auftakt in die neue Oberligasaison einen wichtigen Sieg gefeiert. Vor etwa 80 Zuschauern auf der Weidener Freieisfläche setzten sie sich am Ende im Duell der beiden Aufsteiger gegen die „Pinkskunks“ des HC Erlangen Höchstadt verdient mit 6:5 durch. Ein Sieg, der in den letzten Minuten fast noch in Gefahr geriet.

Doch soweit hätte es nicht kommen müssen. Die Pleysteiner hatten vor allem im ersten Drittel Chancen fast im Minutentakt, das Spiel frühzeitig für sich zu entscheiden. Der starke Hagn mit einem Hattrick (8., 9. und 20.) sowie Bock (4.) sorgten für einen beruhigenden 4:1 – Zwischenstand nach dem ersten Drittel. Für den HC Erlangen konnte Lubos Thür jun. – Sohn der langjährigen EV – Stürmers Lubos Thür sen. – kurzzeitig ausgleichen (7.). Nichts schien zu diesem Zeitpunkt darauf hinzudeuten, dass die Hockeyspieler aus dem Rosenquarzstädtchen noch einmal in Gefahr geraten sollten.

Auch im zweiten Drittel spielten die Piranhas, die auf einige Stammspieler verzichten mussten, munter nach vorne. Doch zunächst waren es die Gäste in Person von Florian Oeser, die auf sich aufmerksam machten: Erlangen verkürzte (24.), der ansonsten starke Eugen Weidenbach im Piranhas – Tor machte nicht die glücklichste Figur. Die beiden besten Piranhas – Angreifer an diesem Tag, Zellner und Walbrunn, hielten die Pinkskunks, die weiterhin frech nach vorne spielten (Andersson B., 34.). in der Folgezeit auf Distanz (28., 35.), sodass beide Teams beim Stand von 6:3 für Pleystein zum zweiten Mal die Seiten wechselten.

Im letzten Spielabschnitt wollten die Pleysteiner nichts mehr anbrennen lassen, doch fast hätte das Spiel noch eine Wende genommen. Erlangen kreuzte nun mehr und mehr gefährlich vor dem Piranhas – Gehäuse auf. Die Anschlusstreffer vier (48.) und fünf (54.) waren logische Konsequenz der laschen Pleysteiner Defensivarbeit in dieser Phase. Ein Lattentreffer und ein verschossener Penalty bereits im 2. Drittel verhinderten einen Erlanger Erfolg. Mit Glück und Geschick brachten dann die Pleysteiner den am Ende doch verdienten Sieg unter Dach und Fach. Weiter geht’s am 07. Mai, wenn die Piranhas beim TSV Bernhardswald zu Gast sind. Mehr Informationen unter www.plypiranhas.de. Für die Piranhas spielten:
Tor: Weidenbach E. (60 Min.), Tischbierek
Abwehr: Basy (0 Tore/ 0 Assists), Weidenbach K. (0/0), Meiler (0/1), Bock (1/0)
Sturm: Zellner (2/1), Walbrunn (0/2), Hagn (3/0), Wildenauer (0/1), Held (0/0), Fröhlich (0/0)

Die Tore:
1:0 Bock (03:06)
1:1 Thür (06:49)
2:1 Hagn (Meiler) (07:27)
3:1 Hagn (Wildenauer) (08:33)
4:1 Hagn (Zellner) (19:34)
4:2 Oeser (23:44)
5:2 Zellner (Walbrunn) (27:35)
5:3 Andersson B. (Oeser) (33:44)
6:3 Zellner (Hagn) (34:17)
6:4 Fritsch (47:43)
6:5 Andersson M. (53:08)

Die Strafen:
10:42 Meiler 2 Min. Beinstellen
11:27 Zellner 2 Min. Übertriebene Härte 16:45 Zellner 2 Min. Hoher Stock
18:02 Walbrunn 2 Min. Stockschlagen
18:02 Andersson B. 2 Min. Halten
23:32 Hagn 2 Min. Beinstellen
25:32 Hagn 10 Min. Disziplinarstrafe
25:40 Krause 2 Min. Halten
38:11 Meiler 2 Min. Halten
51:35 Fröhlich 2 Min. Beinstellen
54:59 Schönberger 2 Min. Cross – Check
58:36 Walbrunn 2 Min. Beinstellen


22.04.2005 - Piranhas schärfen wieder ihr Gebiss
Pleysteiner Inlinehockeyteam startet am 23. April in Oberligasaison
Pleystein (fro). Langsam wird es wieder ernst für die Pleystein Piranhas. Ab dem 23. April schnüren die Hockeyspieler aus dem Rosenquarzstädtchen wieder ihre Skates und starten in die neue Saison. Nach der souveränen Meisterschaft in der Landesliga Mitte und dem damit verbundenen Aufstieg spielen die Pleysteiner nun in der stark besetzten Oberliga Nord, wo die Teams aus Kümmersbruck, Bernhardswald, Würzburg, Ingolstadt und Erlangen warten. Doch die Piranhas sind gerüstet. Die Meistermannschaft bleibt nahezu unverändert und zwei hochkarätige Neuzugänge komplettieren den Kader: mit Alexander Möstel und Konstantin Weidenbach stoßen zwei Spieler zu den Piranhas, die den Weidener Eishockeybeobachtern ein Begriff sind. Beide sind sehr kampfstark und werden das Körperspiel der Piranhas weiter unterstützen.

 

Die Verteidigung führt DEL-Spieler Benedikt Schopper an. Ihm zur Seite stehen etablierte Spieler wie Stefan Bock, Christian Meiler, Thomas Basy und Oliver Fröhlich. Auch im Sturm können die Piranhas weiterhin auf die Torfabrik der vergangenen Saison bauen: Florian Zellner und Stephan Hagn von den Blue Devils, sowie Sebastian Walbrunn, Dominik Held, Florian Wildenauer und Philipp Künzl gehörten llesamt zu den Top20 der Landesliga Mitte. Hinzu kommen André Tischbierek, Sven Siegl und Dominik Essler, die den sehr homogenen Kader komplettieren.

Los geht’s am Samstag, den 23. April gegen den HC Erlangen Höchstadt, den Meister und Aufsteiger der Landesliga Nord. Um 16 Uhr findet das Eröffnungsbully statt. Gespielt wird auf der Freieisfläche Weiden. Der Eintritt ist wie immer frei. Weitere Informationen unter www.plypiranhas.de.


Der Kader der Pleystein Piranhas:

Tor: Weidenbach E., Tischbierek
Abwehr: Essler, Fröhlich, Basy, Meiler, Bock, Weidenbach K.
Sturm: Möstel, Held, Walbrunn, Wildenauer, Künzl, Siegl, Hagn, Zellner

 
Termine

Saison beendet...

Sponsoren

  werbung_weidenbach_web.jpg
Trikot Design Weidenbach

gmeiner_computersysteme.jpg
Gmeiner Computersysteme

Online
Besucher heute: 1
Besucher Monat: 384
Besucher gesamt: 211015
© Pleystein Piranhas 2006-2018